Nationaltorwart Manuel Neuer hat seinen Dortmunder Kontrahenten Roman Weidenfeller gelobt.

"Er ist ein hervorragender Torhüter, der enorm wichtig ist für Dortmund. Jeder hat seinen eigenen Stil, ich kann auch nur über mich sprechen, nicht über andere", erklärte der 27-Jährige in der "Bild".

Nur eine Einschränkung macht der Bayern-Keeper und spielt auf Weidenfellers Vorliebe an, den Ball öfter mal prallen zu lassen: "Ich möchte keine Ecken haben, keine Abpraller, nach denen die Möglichkeit besteht, dass die Gegner die Bälle reinmachen."

Sein eigenes Torwart-Spiel habe sich unter dem neuen FCB-Coach Pep Guardiola verändert: "Ich muss öfters eingreifen, muss mehr von hinten rausspielen. Ich bin immer im Spiel, habe keine 20 oder 30 Minuten Pause mehr."

Auf die Frage, ob Philipp Lahm auf der Position im defensiven Mittelfeld besser sei als Bastian Schweinsteiger, antwortete Neuer: "Er ist anders. Basti spielt seit zig Jahren auf der Sechs, hat dort immer Top-Leistungen gezeigt. Es sind beides hervorragende Sechser. Sowohl Pep Guardiola als auch Jogi Löw wissen, wann Philipp auf der Sechs und wann als Außenverteidiger zu spielen hat."

Weiterlesen