DFB-Teammanager Oliver Bierhoff hat gelassen auf die Kritik von Bayern-Präsident Uli Hoeneß an der Nominierung von Mario Götze für die WM-Qualifikation reagiert.

"Für uns ist das kein Problem. Uli Hoeneß hat ja gesagt, dass das seine Privatmeinung ist", sagte Bierhoff am Dienstag auf der DFB-Pressekonferenz in Düsseldorf.

"Die Kommunikation mit Bayern München stimmt. Die Götze-Nominierung war mit den Verantwortlichen im Verein abgestimmt, sowohl mit Matthias Sammer als auch mit Pep Guardiola", fügte er hinzu.

Für die Nationalmannschaft sei Götze wichtig:

"Wir freuen uns, dass Mario hier ist. Er wird von den Trainern gefordert, dass er weiter an seiner Fitness arbeitet."

Die Absagenflut aus Dortmund will Bierhjoff nicht in Zusammenhang zu den jüngsten Dissonanzen mit dem BVB stellen:

"Ich sehe da absolut keinen Zusammenhang, das haben die Dortmunder in der Vergangenheit bewiesen, dass sie die Nationalmannschaft absolut unterstützen", stellte er klar.

Als einziger Dortmunder steht nur Mats Hummels für die Spiele gegen Irland und Schweden zur Verfügung. Sven Bender und Marco Reus mussten ebenso absagen wie Marcel Schmelzer und Ilkay Gündogan, die beide bereits länger ausfallen.

Weiterlesen