Die Gespräche über die Verlängerung des nach der WM 2014 auslaufenden Vertrags von Bundestrainer Jogi Löw haben laut "Sport Bild" bereits begonnen.

Der neue Kontrakt soll dabei offensichtlich eine "Rauswurf-Klausel" erhalten, die eine Abfindungssumme beinhaltet, falls sich Löw und der DFB nach einer enttäuschend verlaufenen WM trennen sollten.

Mittlerweile sind sich beide Parteien über diese Klausel angeblich einig, Löw würde auch gern Bundestrainer bleiben.

Der DFB möchte den Vertrag des Bundestrainers zwar erst nach geschaffter WM-Quali, aber definitiv vor Start des Turniers am 11. Juni verlängert haben, um eine ähnliche Unruhe wie bei der WM 2010 zu vermeiden. Damals hatte sich Löw erst nach Turnierende für eine Verlängerung entschieden.

Außerdem sieht der DFB derzeit keine Alternative zu Löw für den wichtigsten Trainerposten in Deutschland. Ob Jupp Heynckes 2014 für ein Comeback zu begeistern wäre, ist fraglich. Der Vertrag von BVB-Coach Jürgen Klopp läuft noch bis 2016.

Hier gibt's alle News zum DFB-Team

Weiterlesen