Bundestrainer Joachim Löw gibt sich trotz des 3:3-Unentschieden im Länderspiel gegen Paraguay zuversichtlich was die Qualifikationsspiele angeht: "Man hat gesehen, dass bei dem einen oder anderen Spieler ein bisschen die Frische gefehlt hat. Ich bin absolut überzeugt, dass die Mannschaft und jeder Einzelne im September verbesserte Form zeigt."

Die Fehler, die zu den Gegentoren geführt haben kritisiert Löw indes.

"Wir haben gesehen, dass wir zwei, drei Dinge im taktischen Bereich falsch gemacht haben. Das waren elementare Fehler. Vor dem ersten Gegentor haben wir keinen Druck auf den Spieler im Mittelfeld ausgeübt. (...) Man darf sich den Ball nicht in den Rücken spielen lassen, da spekuliere ich nicht", sagte Löw.

Aber nicht nur die Abwehr, auch das Mittelfeld wird kritisiert.

Seine Mannschaft wäre "zu weit zurückgewichen", erklärte Löw.

Es gab laut dem Bundestrainer allerdings auch Positives im Spiel: "Nach dem 0:2-Rückstand haben wir nach vorn gute Möglichkeiten erspielt, einige sehr gute Chancen aber nicht genutzt. (...) Dennoch haben wir uns diese Chancen herausgespielt. Und wir haben zweimal einen Rückstand aufgeholt."

Hier weiterlesen: Stimmen zum Spiel

Hier weiterlesen: DFB-Team vermeidet Blamage mit Mühe

Weiterlesen