Bundestrainer Joachim Löw hat den beiden Angreifern Miroslav Klose und Mario Gomez eine Einsatzgarantie für das Testspiel am Mittwoch gegen Paraguay gegeben.

"Ich kann mir vorstellen, dass beide Stürmer eine Halbzeit spielen. Beide werden auf jeden Fall zum Einsatz kommen", sagte Löw vor der Partie in Kaiserslautern.

Fragezeichen stehen dagegen hinter den Dortmundern Ilkay Gündogan und Marco Reus. Gündogan hatte Rückenproblemen und wurde gespritzt.

"Wenn es Probleme gibt, werden wir vernünftig sein und ihn nicht einsetzen", so der Bundestrainer.

Dem ehemaligen Bayern-Stürmer Gomez habe er in seiner Entscheidung bestärkt, zum AC Florenz zu wechseln.

"Wir hatten vorher ein längeres Gespräch geführt. Florenz hat im letzen Jahr offensiv gespielt. Das kommt Mario entgegen", erklärte Löw und lobte den Angreifer: "Er ist eine Tormaschine, wenn das Spiel auf ihn zugeschnitten ist und er das Vertrauen spürt."

Der Neuzugang der Fiorentina kam direkt vom dreieinhalbwöchigen Trainingslager des Serie-A-Klubs zum Kader der Nationalmannschaft.

Was den Sturm betrifft, machte Löw auch dem bislang verschmähten Stefan Kießling wieder Hoffnung, auf den WM-Zug noch aufspringen zu können.

Neben dem Torschützenkönig der vergangenen Saison von Bayer Leverkusen hat Löw auch Borussia Mönchengladbachs Neuzugang Max Kruse auf der Liste für das WM-Aufgebot. "Kruse spielt sehr variabel und flexibel", erklärte der Bundestrainer.

Gegen Paraguay wolle er das Wechselkontingent ausschöpfen.

Weiterlesen