Auch Franz Beckenbauer traut Hansi Flick den Posten als DFB-Sportdirektor zu.

"Er kann das", sagte die deutsche Ikone am Montagabend beim "Sport Bild Award" in Hamburg über den Assistenztrainer von Nationalcoach Joachim Löw.

Flick hatte kurz zuvor zugegeben: "Es hat mich stolz gemacht, dass die Anfrage da war." Für den 48-Jährigen zählt aber zunächst "das Spiel gegen Paraguay zu absolvieren und die WM-Qualifikation in trockene Tücher zu bringen".

U-21-Trainer Horst Hrubesch hatte sich am Montag ebenfalls für Flick als künftigen Sportdirektor beim Deutschen Fußball-Bund ausgesprochen.

Und Löw hatte signalisiert, seinem langjährigen Co-Trainer keine Steine in den Weg legen zu wollen.

Eine Entscheidung soll möglichst bis zum DFB-Bundestag am 24. und 25. Oktober in Nürnberg gefällt worden sein. Das hatte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach jüngst erklärt.

"Es liegt beim DFB, ich halte mich zurück. Da ist noch so vieles abzuklären", sagte Flick. Beckenbauer meinte: "Das muss der Hansi selbst wissen, er kann es sich aussuchen."

Hier weiterlesen: Favorit Flick: Sportdirektor und Löw-Assistent?

Weiterlesen