Dem Schalker Roman Neustädter ist nach seiner ersten Nominierung für die Nationalmannschaft regelrecht der Schreck in die Glieder gefahren.

"Ich stand erst ein bisschen unter Schock, denn damit habe ich gar nicht gerechnet", sagte der 24-Jährige im "Sky"-Interview:

"Ich habe angefangen zu schwitzen und erst nach anderthalb oder zwei Stunden registriert, was passiert ist. Jetzt freue ich mich sehr auf die Zeit ab Montag, das wird eine neue Erfahrung für mich."

Bundestrainer Joachim Löw hat den im Sommer von Borussia Mönchengladbach nach Schalke gewechselten Neustädter in sein Aufgebot für das Länderspiel am Mittwoch in den Niederlanden berufen.

Weiterlesen