U-19-Nationaltrainer Christian Ziege sorgt mit einer kuriosen Maßnahme für Aufsehen. Der ehemalige Bundesliga-Profi hat seinen Spielern verboten, Mützen und Kopfhörer zu tragen.

"Bei uns gibt es klare Regeln! Ich finde Mützen und überdimensionale Kopfhörer total überflüssig, zumindest wenn wir als Mannschaft öffentlich auftreten. Im Bus oder im Zimmer ist mir das egal", sagte Ziege in der "Bild am Sonntag".

"Es geht vor allem um Vorgaben, an die sich eine Gruppe zu halten hat. Sonst funktioniert es nicht. Sollte mal einer eine andere Idee haben, sind wir gerne bereit, eine "Spende" entgegenzunehmen. Letztes Jahr kamen so 1000 Euro für die Aktion "Ein Herz für Kinder" zusammen", erklärte er weiter.

Kritik übte Ziege an den Strukturen in den Bundesliga-Leistungszentren:

"In den U-Teams der Bundesligisten sind die Spieler vor allem darauf bedacht, möglichst keine Fehler zu machen. Wenn sie aber in ihrer Freizeit auf dem Bolzplatz kicken, machen sie tolle Sachen, die ich bei offiziellen Spielen nie sehe. Das ist eine falsche Entwicklung. Da ist der Druck zu groß."

Weiterlesen