Die deutsche Nationalmannschaft hat trotz einer erfolgreichen EM-Generalprobe die Zweifel an der Mission Titelgewinn mit einem durchwachsenen Auftritt genährt.

Obwohl sieben Profis von Bayern München in die Startformation zurückgekehrt waren, offenbarte die weitgehend ideenlos spielende Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) beim 2:0 (1:0) gegen den Weltranglisten-58. Israel zahlreiche Unzulänglichkeiten - diesmal vor allem in der Offensive.

Torjäger Mario Gomez (40.) erzielte bei Dauerregen die Führung des Teams von Bundestrainer Joachim Löw, der in den ausstehenden Tagen bis zum ersten Spiel bei der Endrunde in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) am 9. Juni in Lwiw gegen Portugal noch alle Hände voll zu tun hat.

Der eingewechselte Andre Schürrle sorgte in der 82. Minute mit einem herrlichen Treffer für den Endstand. Der Sieg gegen Israel war der vierte im vierten Duell.

Vor 43.241 Zuschauern in Leipzig lief die deutsche Mannschaft ohne Bastian Schweinsteiger auf. Der Münchner Mittelfeldchef leidet nach wie vor an einer Wadenverletzung, die er im Chelsea-Spiel erlitten hat.

Weiterlesen