Philipp Lahm strotzt wenige Tage vor Beginn der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) vor Selbstbewusstsein.

"Wir haben eine Top-Mannschaft. Alle, die 2010 dabei waren, haben jetzt noch mehr Erfahrung. Diese Spieler stehen jetzt auch noch mehr in der Verantwortung. Wir haben die Qualität, weit zu kommen in diesem Jahr", erklärte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft auf einer Pressekonferenz im Trainingslager in Tourrettes und ergänzte: "Wir haben viele Spieler, die im besten Fußballeralter sind. Wir können in den nächsten Jahren auch erfolgreich Fußball spielen."

Das verlorene Champions-League-Finale mit dem FC Bayern stellt für Lahm kein größeres Problem dar: "Wir haben große Ziele, und denen gehen wir nach. Da spreche ich für alle Spieler des FC Bayern. Wir sind heiß auf das Turnier."

Mit Blick auf den abschließenden Test der DFB-Elf gegen Israel am Donnerstag in Leipzig sagte der 28-Jährige: "Für uns geht's jetzt richtig los, morgen ist das letzte Testspiel. Davon darf man aber nicht zu viel erwarten, weil wir mitten in der Vorbereitung stecken. Aber natürlich wollen wir gewinnen und noch einmal etwas für unser Selbstvertrauen tun."

Lahm selbst ist von seinen Qualitäten jedenfalls fest überzeugt. Auf die Frage, ob er lieber links oder rechts in der deutschen Viererkette spiele, antwortete der Münchner: "Ich weiß, dass ich auf beiden Seiten absolutes Top-Niveau habe. Morgen werde ich links spielen. Es ist ein großer Vorteil, dass ich auf beiden Seiten spielen kann. Mit diesem Thema gehe ich sehr locker um."

Auch hinsichtlich des Gesundheitszustands seines Teamkollegen vom FC Bayern, Bastian Schweinsteiger, zeigte sich Lahm zuversichtlich: "Ich gehe davon aus, dass er zur EM fit sein wird."

Weiterlesen