Nationalspieler Bastian Schweinsteiger von Rekordmeister Bayern München hat die Enttäuschung über die bittere Niederlage im Finale der Champions League gegen den FC Chelsea immer noch nicht verdaut, sieht die anstehende EM-Endrunde in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) aber als Möglichkeit zur Frustbewältigung.

"Du versuchst zwar, den Kopf frei zu kriegen, aber du denkst trotzdem immer an dieses Spiel", sagte der Mittelfeldstratege, der im Endspiel der Königsklasse einen Elfmeter verschossen hat, der "Bild": "Es ist nicht leicht, aber wenn man sich neue Aufgaben sucht, geht es einfacher. Die EM ist ein Neuanfang."

Der Mittelfeldstratege, der nach einer langen Verletzungspause seiner Topform weiter hinterher läuft, ist erst am Samstag mit seinen sieben Klubkollegen im Quartier der Nationalmannschaft im südfranzösischen Tourrettes angekommen. Derzeit wird Schweinsteiger noch von einer Wadenprellung geplagt.

Weiterlesen