Die deutsche Nationalmannschaft musste sich am Freitag in ihrem EM-Trainingslager in Südfrankreich zum dritten Mal innerhalb von neun Tagen einer Dopingkontrolle unterziehen.

Kontrolleure der Europäischen Fußball-Union (UEFA) losten im Teamhotel in Tourrettes am Vormittag bei ihrem unangemeldeten Besuch zehn Spieler aus, die Blut- und Urinproben abgeben mussten. Welche Spieler betroffen waren, gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nicht bekannt.

In den Tagen zuvor war aus Deutschland jeweils die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) zu Kontrollen auf Sardinien am 16. Mai und in Südfrankreich am 23. Mai erschienen.

Bei diesen beiden Besuchen mussten sich insgesamt zwölf Spieler des DFB-Teams einem Dopingtest unterziehen.

Weiterlesen