Nationalspieler Ilkay Gündogan betont im Interview mit SPORT1, besonders zu Regisseur Mesut Özil aufzuschauen.

"Definitiv ist Mesut ein großes Vorbild. Er ist ein Spieler, an dem ich mich orientiere, zu dem man hinaufschauen und sich etwas abgucken kann", sagte Gündogan und ergänzte:

"Ich kannte ihn schon vorher vom Sehen und dem einen oder anderen Gespräch. Mittlerweile habe ich ihn hier im Kreis der Nationalmannschaft besser kennengelernt. Wir verstehen uns sehr gut."

Überhaupt fühlt sich der Dortmunder, der bislang auf zwie Länderspiele kommt, sehr wohl im Kreise des DFB-Teams und in Vorbereitung auf die EM.

"Ich fühle mich sehr wohl und habe nach kurzer Anlaufzeit schnell Fuß gefasst. Es ist ein kleiner Vorteil, dass die vier BVB-Jungs mir den Einstieg erleichtert haben. Es macht den Charakter unserer Mannschaft aus, dass alle Spieler untereinander sehr gut harmonieren", sagte der 21-Jährige, der hofft, von Bundestrainer Joachim Löw in den endgültigen EM-Kader nominiert zu werden:

"Ich kann für mich nur sagen, dass ich alles dafür tun werde, es in den EM-Kader zu schaffen."

Weiterlesen