Obwohl Lukas Podolski vor seinem 96. Länderspiel steht, will der 26-Jährige im Vorfeld der EM-Endrunde (8. Juni bis 1. Juli) keine zusätzliche Verantwortung bei der Nationalmannschaft übernehmen.

"Ich habe noch nie einen Führungsanspruch gestellt und werde ihn auch in Zukunft nicht stellen", sagte Podolski vor der Partie am Samstag in Basel gegen die Schweiz (18 Uhr): "Ich stelle nicht die Forderung, dass ich Kapitän sein will oder so etwas."

Der Offensivspieler vom 1. FC Köln, der in der kommenden Saison für den FC Arsenal in der englischen Premier League spielen wird, sieht die bittere Niederlage von Rekordmeister Bayern München im Finale der Champions League gegen den FC Chelsea weniger dramatisch als den Bundesliga-Abstieg der Kölner.

"Ein Abstieg ist für einen Verein viel schlimmer. Da geht es um Arbeitsplätze, der Klub steht vielleicht vor dem Ruin", äußerte Podolski: "Die Bayern-Spieler müssen das verarbeiten und nach vorne schauen. Im Sport gibt es Niederlagen. Ich bin abgestiegen und muss damit leben."

Weiterlesen