Julian Draxler ist die große Überraschung im vorläufigen EM-Kader von Bundestrainers Joachim Löw. Der 18 Jahre alte Schalker Mittelfeldspieler wurde am Montag in Rastatt von Löw gemeinsam mit 26 weiteren Spielern berufen.

Bis zum 29. Mai muss der Bundestrainer das Aufgebot auf 23 Spieler reduzieren.

Auch Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund) und Torhüter Marc-Andre ter Stegen (Borussia Mönchengladbach) gehören zum Kader, auf die Stürmer Patrick Helmes (VfL Wolfsburg) und Stefan Kießling (Bayer Leverkusen) verzichtete Löw dagegen zugunsten von Cacau (VfB Stuttgart).

Ebenfalls im vorläufigen Aufgebot fehlen Dennis Aogo (Hamburger SV), Simon Rolfes (Bayer Leverkusen), Christian Träsch (VfL Wolfsburg) und der zuletzt als Geheimtipp gehandelte Gladbacher Tony Jantschke.

Bei der EM-Endrunde in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) trifft die deutsche Nationalmannschaft auf Portugal, die Niederlande und Dänemark.

Der vorläufige DFB-Kader im Überblick:

Tor:

Manuel Neuer (Bayern München), Marc-Andre ter Stegen (Borussia Mönchengladbach), Tim Wiese (Werder Bremen), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr:

Philipp Lahm, Holger Badstuber, Jerome Boateng (alle Bayern München), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Mats Hummels, Marcel Schmelzer (beide Borussia Dortmund), Per Mertesacker (Arsenal)

Mittelfeld:

Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Toni Kroos (alle Bayern München), Lars Bender, Andre Schürrle (beide Bayer Leverkusen), Sven Bender, Mario Götze, Ilkay Gündogan (alle Borussia Dortmund), Mesut Özil, Sami Khedira (beide Real Madrid), Julian Draxler (Schalke 04), Lukas Podolski (1. FC Köln), Marco Reus (Borussia Mönchengladbach)

Sturm:

Mario Gomez (Bayern München), Miroslav Klose (Lazio Rom), Cacau (VfB Stuttgart)

Weiterlesen