Weidenfeller steht im Test gegen Kamerun im Fokus, die deutsche Kader-Nominierung naht. SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen.

[kaltura id="0_t8tgf350" class="full_size" title=""]

Vom DFB-Team berichten Mathias Frohnapfel, Jochen Stutzky und Thorsten Mesch

Mönchengladbach/St. Martin - Da hat einer Spaß an seinem Job.

Arbeitet mit einer Motivation, die auch Außenstehenden nicht verborgen bleibt. Und das trotz der zig täglichen Wiederholungen, die in einem Trainingslager eben dazu gehören.

Doch Roman Weidenfeller profitierte wie kaum ein anderer Nationalspieler von den zehn Tagen in Südtirol ( 895607 DIASHOW: Das DFB-Team in Südtirol ). Er, der Routinier, Spätberufene und DFB-Frischling mit gerade einmal einem Länderspiel bislang.

Gegen Kamerun (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER) wird der Dortmunder Keeper sein zweites Länderspiel absolvieren. Ein Test-Termin von überraschend großer Bedeutung.

Offene Fragen bei Neuer

Denn Joachim Löw testet nicht nur, ob und wie Weidenfeller im Fall eines Falles die angeschlagene Nummer 1, Manuel Neuer, ersetzen würde. Der Bundestrainer Löw muss auch Klarheit über zig andere Personalfragen bekommen und sich ein letztes Bild vor der endgültigen WM-Kader-Nominierung am Montag machen.

Zudem wird er Plan B erproben. Soll heißen, wie Deutschland zum WM-Auftakt gegen Portugal am 16. Juni spielen könnte, falls bis dahin Neuer, Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und Marcel Schmelzer nicht komplett fit werden (SPORT1-SHOP: Jetzt Fan-Artikel des DFB-Teams kaufen).

Und dass die Trainingstage im Passeiertal wegen Unfall-Drama und Verletzungsseuche allenfalls als mäßig gelungen gelten, macht die vorletzte WM-Generalprobe noch bedeutsamer.

SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen zum Spiel gegen Kamerun:

Was verspricht sich Löw vom Testspielgegner Kamerun?

Der Bundestrainer und sein Team haben eine Mannschaft ausgewählt, die WM-Gruppengegner Ghana ähnelt. Die von Volker Finke trainierten Kameruner sind körperlich robust und unheimlich athletisch, gelten aber als nicht ganz so stark wie Ghana.

Im Mittelfeld fehlt ein kreativer Lenker, dafür ist die Defensive umso sattelfester. Um die Innenverteidiger Nicolas Nkoulou (Olympique Marseille) und Aurelien Chedjou (Galatasaray ) hat Finke einen schwer zu knackenden Riegel gebildet.

Allerdings läuft es bei Kamerun noch nicht rund. Dabei sind es nur noch gut zwei Wochen vor dem Start in die WM-Gruppe A mit Brasilien, Kroatien und Mexiko. Im Test gegen Paraguay gab es in Kufstein jetzt eine 1:2-Pleite, immerhin traf der Mainzer Maxim Choupo-Moting. Superstar Samuel Eto?o soll gegen Deutschland sein Comeback feiern.

Welchen Eindruck macht Roman Weidenfeller?

"Ich fühle mich absolut wohl hier", erklärte Weidenfeller auf SPORT1-Nachfrage. "Man ist hier bei der Elite". Der Torhüter von Borussia Dortmund genießt die Aussicht auf die nahe WM und hält auch nichts von einem Torwartkrieg um die Nummer 1.

[image id="cc3d4eb1-63aa-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Er sagt viel mehr Neuer seine Unterstützung zu und rechnet fest damit, dass der Bayern-Keeper bis zum Auftaktspiel gegen Portugal wieder fit ist. Löw lobte zuletzt Weidenfellers Engagement und sieht ihn - selbstverständlich - als Neuer-Vertreter.

"Wenn entgegen der Prognosen bei Manuel Neuer bestimmte Dinge passieren, hätte ich keine Zweifel", sagte der Bundestrainer. "Roman Weidenfeller ist ein Torhüter mit einer unheimlich guten Qualität, einer guten Präsenz."

Wer wird den Posten von Philipp Lahm in der rechten Außenverteidigung wahrnehmen?

Kandidaten sind der Dortmunder Kevin Großkreutz sowie der Schalker Benedikt Höwedes. Im Spiel gegen die eigene U20 (8:0) probierte Löw auch den Freiburger Innenverteidiger Matthias Ginter für 40 Minuten auf der Rechtsverteidiger-Position aus.

Die voraussichtliche Elf gegen Kamerun:

[image id="cc593890-63aa-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Welche Spieler stehen wegen ihrer Fitness unter besonderer Beobachtung?

Da sind vor allem Sami Khedira, Bastian Schweinsteiger und Marcel Schmelzer zu nennen.

Khedira spielte für Real Madrid im Champions-League-Finale 60 Minuten lang, nach seinem Kreuzbandriss im November arbeitet er noch an der Fitness ist aber im Vergleich zu Schweinsteiger und Schmelzer schon weiter.

Bei Schweinsteiger und Schmelzer wird Löw über einen Kurzzeit-Einsatz nachdenken, aufgrund der Verletzungshistorie wird er aber auch nichts riskieren.

Welcher Spieler hat die größte Chance, das WM-Ticket endgültig klar zu machen?

Der Mönchengladbacher Christoph Kramer hat im Stadion seiner Borussia die Möglichkeit Löw zu überzeugen, ihn mit nach Brasilien zu nehmen.

Die DFB-Elf wird wohl mit Sami Khedira und Toni Kroos in der Mittelfeldzentrale beginnen. Kramer könnte dann in der zweiten Hälfte kommen. Löw deutete bereits an, sein Wechselkontingent von sechs Spielern ausschöpfen zu wollen.

Wer muss zittern, noch aus dem WM-Kader gestrichen zu werden?

Löw muss bis Montag seinen Kader noch von 26 auf 23 Spieler reduzieren. Als Streichkandidaten gelten der angeschlagene Marcel Schmelzer sowie sein Dortmunder Teamkollege Erik Durm, der sich ebenfalls um einen Platz in der Viererkette bewirbt.

Weitere Wackelkandidaten sind Kevin Großkreutz (BVB), die beiden Schalker Julian Draxler und Benedikt Höwedes sowie Shkodran Mustafi (Sampdoria Genua).

Wie sieht der weitere Ablauf nach dem Testspiel aus?

Mit Spannung erwarten die Nationalspieler, welche drei Spieler Löw noch aus seinem Kader streicht. Die Bekanntgabe des 23-köpfigen Kaders wird im Laufe des Montags erfolgen.

Die WM-Generalprobe bestreitet das Team von Bundestrainer Joachim Löw am Freitag in Mainz beim Benefizspiel für die Egidius-Braun-Stiftung gegen Armenien.

Am Samstag ist dann von Frankfurt/Main der Abflug nach Brasilien geplant. Am 16. Juni steht in Salvador gegen Portugal das erste Gruppenspiel für Deutschland auf dem Programm.

Weiterlesen