Christoph Kramer (l.) und Jerome Boateng während der Pressekonferenz © getty

Boateng, Kramer und DFB-Mediziner Meyer sprachen am Donnerstag auf der Pressekonferenz. SPORT1 hat die wichtigsten Fakten.

München/St. Martin - Am Donnerstagmittag traten Jerome Boateng, Christoph Kramer und DFB-Mediziner Prof. Dr. Tim Meyer im Trainingslager in Südtirol vor die Presse und sprach über Neuigkeiten vor der WM in Brasilien vom 12. Juni bis 13. Juli. (DATENCENTER: Der Spielplan der WM 2014).

SPORT1 fasst die wichtigsten Aussagen und Fakten zusammen:

Boateng will in der Innenverteidigung spielen

Jerome Boateng will bei der WM in Brasilien wie im Verein in der Innenverteidigung spielen. "In der Mitte", stellte der Bayern-Verteidiger auf die Frage nach seiner Wunschposition unmissverständlich klar. Im Notfall sei er allerdings auch bereit rechts oder links zu verteidigen. "Das entscheidet letztlich der Trainer", sagte Boateng. ( 895607 DIASHOW: Das DFB-Team in Südtirol ).

Alle Spieler auf dem Platz

Gute Nachricht für Jogi Löw: Zwölf Tage nach seiner Kapselverletzung in der Schulter hat Stammtorhüter Manuel Neuer am Donnerstag erstmals auf dem Platz in Südtirol gestanden.

Allerdings absolvierte der 28-Jährige nur individuelle Übungen.

Damit standen am neunten Tag des Trainingslager erstmals zumindest alle 26 Spieler auf dem Platz. DFB-Internist Tim Meyer zeigte sich auf der Pressekonferenz denn auch zuversichtlich, dass alle Spieler bis zum ersten WM-Spiel am 16. Juni gegen Portugal fit sein werden.

Am Mittwoch hatten auch Kapitän Philipp Lahm und Sami Khedira mit der Mannschaft trainiert. Nur eine Laufeinheit absolvierte am Donnerstag weiterhin der Dortmunder Marcel Schmelzer (Knieverletzung).

[tweet url="//twitter.com/Manuel_Neuer"]

Spaßvogel Zieler?

Boateng nannte auf Rückfrage von SPORT1 die beiden üblichen Verdächtigen Thomas Müller und Lukas Podolski als Spaßvögel im Team. Ron-Robert Zieler sei auch lustig, allerdings ohne dass er es mitbekomme, sagte Boateng - ohne dies allerdings weiter zu erklären.

Laufstarker Kramer

"Ich probiere immer überall zu sein", beschrieb der Gladbacher seinen laufintensiven Spielstil. Das Laufen falle ihm leicht, erklärte der Newcomer. Dafür habe er andere Defizite. Das sehe er beispielsweise, wenn er im Kraftraum neben Jerome Boateng stehe.

Boateng zieht positives Fazit

Der diversen Vorfälle zum Trotz ist Jerome Boateng mit dem Verlauf des Trainingslager bisher zufrieden. Es sei normal, dass jemand seinen Führerschein abgeben müsse, sagte der Verteidiger. Auch Unfälle würden immer wieder passieren, es sei allerdings sehr schade, dass der tragische Vorfalle gerade im Trainingslager passiert sei. "Es war trotzdem ein gutes Trainingslager", sagt Boateng.

Alle weiteren Aussagen von Boateng, Kramer und Dr. Meyer finden Sie im LIVE-TICKER zum Nachlesen.

Weiterlesen