Jerome Boateng bestritt bisher 37 Länderspiele für das DFB-Team © getty

Auf der DFB-Pressekonferenz werden sich Jerome Boateng und Christoph Kramer äußern. Auch DFB-Mediziner Prof. Dr. Tim Meyer ist dabei. TICKER.

München/St. Martin - Jerome Boateng gab im Oktober 2009 sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft und spielte sowohl bei der WM 2010 wie auch bei der Europameisterschaft vor zwei Jahren eine wichtige Rolle.

Beim Turnier in Brasilien hofft der Verteidiger von Bayern München wieder auf einen Stammplatz, allerdings hat er mit Mats Hummels und Per Mertesacker starke Konkurrenz.

Bei der Pressekonferenz am Donnerstag wird der 25-Jährige über seine Ambitionen sprechen ( 895607 DIASHOW: Das DFB-Team in Südtirol ), genau wie Newcomer Christoph Kramer, der sich Chancen auf einen Platz im endgültigen Kader ausrechnen darf.

Auch DFB-Mediziner Prof. Dr. Tim Meyer wird sich den Fragen der Journalisten stellen.(DATENCENTER: Der Spielplan der WM 2014)

Die Pressekonferenz im SPORT1-Live-Ticker:

Zum Aktualisieren hier klicken

+++ Das war es... +++

DFB-Sprecher Grittner verabschiedet Journalisten und Spieler.

+++ Boateng zieht ein positives Fazit +++

Der Bayern-Spieler lässt sich von den vielen Vorfällen im Trainingslager nicht aus der Ruhe bringen. Es sei normal, dass jemand seinen Führerschein abgeben müsse. Auch Unfälle würden immer wieder passieren, es sei allerdings sehr schade, dass es gerade hier passiert sei. "Es war trotzdem ein gutes Trainingslager", sagt Boateng.

+++ Großes Favoritenfeld +++

Christoph Kramer will sich nicht auf einen Favoriten festlegen. Noch selten habe es so viele Anwärter auf den Titel gegeben. Jerome Boateng sieht es ähnlich und nennt praktisch alle Teams aus Südamerik, dazu die Topteams aus Europa und führt auch Belgien an.

+++ Müller und Podolski die Spaßvögel +++

Boateng nennt auf Rückfrage von SPORT1 die beiden üblichen Verdächtigen. Ron-Robert Zieler sei auch lustig, allerdings ohne das er es mitbekomme, sagt Boateng - ohne weiter darauf einzugehen.

+++ Boateng lobt Neuers Spiel mit dem Fuß +++

Bei hohen Bällen sei der Bayern-Torwart unheimlich stark, mit dem Fuß spiele höchstens Marc-Andre ter Stegen ähnlich gut mit.

+++ "Ich probiere immer überall zu sein" +++

Christoph Kramer beschreibt seinen Spielstil und sein laufintensives Spiel. Das Laufen falle ihm leicht, sagt der Gladbacher. Dafür habe er andere Defizite. Das sehe er etwa wenn er im Kraftraum neben Jerome Boateng stehe.

+++ Boateng will in der Innenverteidigung spielen +++

"In der Mitte", stellt der Bayern-Verteidiger auf die Frage nach seiner Wunschposition unmissverständlich klar. Im Notfall sei er allerdings auch bereit rechts oder links zu verteidigen. "Das entscheidet der Trainer", sagt Boateng.

+++ Weiteres Testspiel gegen U 20 +++

Am Abend wird das DFB-Team nochmals gegen die U 20 testen. "Es ist gut, nochmal ein Spiel zu haben", sagt Boateng.

+++ Intensive Tage in Südtirol +++

Nach einer langen Saison wieder eine Vorbereitung bestreiten zu müssen sei schon sehr intensiv, sagt Christoph Kramer. "Sehr gut", fällt Jerome Boatengs Fazit der Tage in Südtirol aus.

+++ Der Mediziner geht. jetzt kommen die Spieler +++

Prof. Meyer verabschiedet sich, gleich werden Boateng und Kramer auf das Podium geholt.

+++ Meyer glaubt an Einsatz der angeschlagenen Spieler +++

Die Verletzungen seien eigentlich nicht sein Metier, sagt der Internist, gibt aber dennoch eine Prognose ab. "Ich bin aber ziemlich zuversichtlich", sagt Meyer.

+++ Tipps für Finke +++

Volker Finke war der Lehrer von Prof. Meyer beim Abitur. Mit Kameruns Trainer sprach der Mediziner ebenfalls über die klimatischen Bedingungen und die Auswirkungen auf die Spieler. Vorher hatte er sich die Erlaubnis dazu vom DFB geholt.

+++ Es wird auch in der Mittagshitze trainiert werden +++

Auch diese Weise sollen die Spieler an die Bedingungen zur Spielzeit gewohnt werden.

+++ Mücken, Malaria, Infektionen +++

Prof. Meyer spricht über die Bedingungen in Brasilien und wie man Krankheiten vermeiden kann.

+++ Meyer berichtet von Leistungstests +++

Mit verschiedenen Untersuchungen werden die Leistungsdaten der Spieler erfasst und das Training gesteuert. Prof. Meyer berichtet von Gesprächen mit Bundestrainer Löw. Generell laufe das Training sehr gut, sagt Meyer. Es sei aber verständlich, dass die angeschlagenen Spieler im Fokus der Berichterstattung stünden.

+++ Der Mediziner beginnt +++

Prof. Dr. Tim Meyer berichtet vom Gesundheitszustand der angeschlagenen Spieler. "Die Fitness ist eine Grundvorrausetzung, um die klimatischen Bedingungen gut zu überstehen", sagt der DFB-Mediziner. Die Spieler seien allerdings in sehr gutem Zustand von den Vereinen gekommen, sagt Meyer, schließt aber die angeschlagenen Spieler aus.

+++ Gleich geht's los +++

In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz mit Boateng und Kramer.

+++ Gute Nachrichten per Tweet +++

[tweet url="//t.co/5Rh7Vm5d4E"]

+++ Durm vor Debüt +++

Der Dortmunder Linksverteidiger Eric Durm ist derzeit der einzige Spieler im Kader ohne Länderspieleinsatz. Dies dürfte sich am Sonntag im Testspiel gegen Kamerun ändern.

+++ Alle Mann im Training +++

Bereits am Mittwoch hatte Kapitän Philipp Lahm erstmals mit dem Ball trainiert, genau wie Sami Khedira.

Nur eine Laufeinheit absolvierte am Donnerstag weiterhin der Dortmunder Marcel Schmelzer

+++ Neuer auf dem Platz +++

Weitere gute Nachricht für Jogi Löw: Zwölf Tage nach seiner Kapselverletzung in der Schulter hat Stammtorhüter Manuel Neuer am Donnerstag erstmals auf dem Platz in Südtirol gestanden.

Allerdings absolvierte der 28-Jährige nur individuelle Übungen.

+++ Herzlich willkommen +++

Willkommen zur DFB-PK! Jerome Boateng, Christoph Kramer und DFB-Mediziner Prof. Dr. Tim Meyer stehen Rede und Antwort.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23aneurerseite"]

+++ Die Bilder des DFB-Teams in Südtirol +++

[image id="33b8c9ab-63ab-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Zum Aktualisieren hier klicken

Weiterlesen