Oliver Bierhoff freut sich über den Zuspruch im Ausland
Oliver Bierhoff ist seit 2004 DFB-Teammanager © getty

Der DFB hält eine Pressekonferenz zum schweren Unfall am Vortag ab. Im Anschluss sprechen Sami Khedira und Erik Durm. TICKER.

München/St. Martin - Einen Tag nach dem schweren Autounfall bei einem Sponsorentermin äußert sich der DFB um 12 Uhr auf einer Pressekonferenz (ab 11.55 Uhr im STREAM).

Im Anschluss stellen sich die Nationalspieler Sami Khedira und Erik Durm den Fragen der Presse ( 895607 DIASHOW: Das DFB-Team in Südtirol ).

Am Dienstag fuhr DTM-Pilot Pascal Wehrlein mit Benedikt Höwedes auf dem Beifahrersitz zwei Personen an, die daraufhin mit einem Helikopter ins Krankenhaus gebracht werden mussten.

Auch Formel-1-Fahrer Nico Rosberg mit Beifahrer Julian Draxler war beteiligt.

(DATENCENTER: Der Spielplan der WM 2014).

Die Pressekonferenz im SPORT1-Live-Ticker:

Zum Aktualisieren hier klicken

+++ Khedira lobt Durm +++

Auf die letzte Frage nach Durms Leistungen unter anderem in der Champions League gegen Real Madrid lobt Khedira seinen Nationalmannschaftskollegen: "Wer die Spiele gesehen hat, hat gesehen, dass er einen sehr guten Job gemacht hat. Er hat sich international bewiesen. Er ist für uns eine Alternative und Bereicherung."

+++ Khedira begründet Abschottung vor Fans und Medien +++

"Wir versuchen, immer wieder unseren Fans nahe zu sein. Wir wollen Weltmeister werden und werden alles dafür tun. Dafür brauchen wir die Fans. Wir müssen alle zusammenstehen." Allerdings würde nur "Showtraining" die Mannschaft dem Ziel nicht näher bringen.

+++ Khedira glaubt an Neuer +++

"Wir sind fest davon überzeugt, dass Manuel topfit wird. Er ist zuversichtlich. Deswegen sind wir recht sicher, dass er am 16. Juni wieder auf dem Platz stehen wird."

+++ Sprüche für Großkreutz +++

Auf SPORT1-Anfrage sieht Khedira in der bislang eher unglücklichen WM-Vorbereitung mit einigen unangenehmen Enthüllungen kein Problem: "Ich glaube, dass sowas auftritt ist selbstverständlich, dass solche Geschichten ans Tageslicht kommen. Es ist zum Teil unglücklich, aber wir sind alle professionell." So werde Großkreutz etwa für seinen Urin-Skandal in der Mannschaft mit ironischen Sprüchen aufgezogen.

+++ Khedira: "Halte mich nicht zurück" +++

"Ich halte mich im Training nicht zurück. Ich bin froh, dass ich uneingeschränkt spielen kann", freut sich der Mittelfeldspieler von Real Madrid.

+++ Khedira fühlt sich fit +++

"Ich glaube, fit bin ich. Es sind noch wenige Details, die ich an mir verbessern mus. Bislang ist alles in allen Bereichen perfekt gelaufen. Es ging schneller als gedacht. Ich glaube, der Weg geht weiter bergauf und ich bin recht zuversichtlich, dass ich am 16. Juni im Vollbesitz meiner Kräfte bin", so Khedira.

+++ Khedira hofft auf schnelle Genesung +++

"Jeder von uns im Team hofft, dass es schnell bergauf geht und dass er schnell gesund wird. Wir müssen trotzdem versuchen, uns auf unsere Arbeit zu konzentrieren", sagt Khedira zum gestrigen Unfall.

+++ Durm bleibt gelassen +++

DFB-Neuling Durm freut sich: "Ich habe versucht, mir noch nicht so viele Gedanken in Hinblick auf die WM zu machen, weil man gar nicht weiß, wie weit die Reise bei mir geht. Bis jetzt ist alles optimal verlaufen. Mal schauen, wie es weiter geht."

+++ Khedira genießt CL-Titel +++

"Ich wurde sehr gut und herzlich empfangen. Ich habe mich gefreut, wieder im Kreis der Nationalmannschaft zu sein. Klar muss man den Champions-League-Sieg ein, zwei Tage sacken lassen, versuchen, das zu genießen. Jetzt ist wieder ein neuer Abschnitt und ein neues Ziel", beschreibt Khedira die Ankunft im Trainingslager.

+++ Khedira und Durm sind da +++

Der Champions-League-Sieger und der BVB-Durchstarter nehmen Platz. Weiter geht's.

+++ Erste PK geht zu Ende +++

Die PK zum Unfall ist damit zu Ende. Gleich geht es mit der Konferenz mit Sami Khedira und Erik Durm weiter.

+++ Kein Einspruch beim Team +++

Die Mannschaft selbst habe laut Bierhoff nach dem Unfall nicht um ein Ende der Aktivitäten gebeten.

+++ Merzbach verteidigt Aktion +++

"Wir haben das in fast jedem Trainingslager gemacht. Es ist zum einen ein Besuch von Sportlern bei Sportlern. Es ging eindeutig darum, dass man die Produkte kennenlernt. Die Spieler waren auch sehr gespannt darauf", so Merzbach.

+++ Risiken bei allen Aktivitäten +++

"Bei allen Aktivitäten, die wir starten, gibt es ein Für und Wider". Auch Radtouren wie am Ankunftstag würden ein Risiko mit sich bringen, do Bierhoff.

+++ Kein hohes Tempo möglich +++

"Es war eine sehr kurvige Strecke, das Tempo war also nicht sehr hoch", verteidigt Bierhoff die Durchführung der Fahrt trotz der nassen Straßenverhältnisse.

+++ Bierhoff: Aktivitäten auf dem Prüfstand +++

Bierhoff: "Es ist klar, dass solch ein Unfall in die Bewertung kommt und dass wir überlegen, wie es weitergeht. Das sind Aktivitäten von Mercedes, die wir zum zehnten Mal gemacht haben. Die Lust auf solch eine Aktion ist jetzt erstmal nicht vorhanden."

+++ Polizei hält sich bedeckt +++

Johan Ramoser bestätigt, dass die Strecke "sehr gut gesichert" gewesen sein soll. Über den Unfallhergang kann er sich jedoch wegen der laufenden Ermittlungen nichts sagen.

+++ Bierhoff: Wohl keine Konsequenzen für Vorbereitung +++

"Die beiden Spieler konnten nachmittags wieder trainieren. Ich glaube, dass dieses schlimme Ereignis keine Konsequenzen für die Vorbereitung oder das Turnier haben wird."

+++ Besuche im Krankenhaus +++

"Der erste Besuch beim Streckenposten war noch gut. Man konnte mit ihm sprechen. Bei der Frau des Schwerverletzten war es schwieriger, aber es war wichtig, dass der persönliche Kontakt stattgefunden hat", so Bierhoff

+++ Bierhoff: "Fahrer waren geschockt +++

Oliver Bierhoff beschreibt die Reaktion des Teams auf die Nachricht des Unfalls: "Zunächst ein großer Schock. Die Informationen waren spärlich und teils unterschiedlich. Da galt es im ersten Moment, alle handelnden Personen zusammenzubringen und Informationen zu sammeln. Als die Fahrer und Spieler ins Hotel gekommen sind hat man festgestellt, wie schwerwiegend der Unfall war. Beide Fahrer waren geschockt. Ich habe gesehen, wie bewegt und betroffen sie waren."

Auch die beiden Spieler seien nicht sofort in das Hotelzimer gegangen, sondern hätten das Gespräch unter anderem mit dem Team-Psychologen Hans-Dieter Hermann gesucht.

+++ Merzbach: "Es war kein Rennen" +++

Claudia Merzbach, die bei der Daimler AG für die Pressearbeit zuständig ist, erklärt den Sponsorentermin: "Es war kein Rennen. Es ging lediglich darum, beide Fahrzeuge vorzustellen. Ich kann sagen, dass wir es alle zutiefst bedauern und dass wir alles tun, um dieses Verfahren aufzuklären",

+++ DFB verteidigt Zurückhaltung +++

DFB-Pressesprecher Jens Grittner begründet zunächst die zurückkhaltende Informationspolitik des DFB: Der Verband habe lediglich mit den betreffenden Behörden zusammengearbeitet. "Wir sind nicht abgetaucht, wir sind nicht sprachlos, wir sind auch nicht tatenlos", sagt er. So habe Oliver Bierhoff beide Verletzte im Krankenhaus besucht.

+++ Es geht los +++

Oliver Bierhoff, Polizeihauptkommissar Johan Ramoser und Mercedes-Vertreterin Claudia Melzbach nehmen auf dem Podium Platz.

+++ Pressezelt füllt sich +++

Die Medienvertreter nehmen ihre Plätze ein. Gleich geht es los. Die PK gibt es auch hier im LIVESTREAM.

+++ Auch Niederlande mit Verletzungspech +++

Nicht nur Joachim Löw, sondern auch Louis van Gaal hat Personalsorgen: Wie der "Telegraaf" berichtet, wird Rafael van der Vaart wegen einer Wadenverletzung für die WM ausfallen.

+++ Schweinsteiger und Khedira im Training +++

Immerhin sportlich gibt es einen Lichtblick für Joachim Löw: Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira trainierten im heutigen Vormittagstraining erstmals mit dem Team. Marcel Schmelzer und Philipp Lahm absolvierten Lauftraining.

+++ Tourist außer Lebensgefahr +++

Entwarnung aus Der beim Unfall im WM-Trainingslager: Der schwer verletzte deutsche Urlauber befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr. Informationen über die genauen Verletzungen des 63 Jahre alten Mannes aus Thüringen gibt es bisher aber noch nicht. Der Urlauber befand sich nach Informationen des Krankenhauses zunächst in Lebensgefahr. Außer ihm wurde noch ein einheimischer Streckenposten verletzt. Seine Blessuren sollen aber nicht so gravierend sein.

+++ Wehrlein geschockt +++

Unglücksfahrer Pascal Wehrlein, sonst Pilot in der DTM, wünschte den beiden Verletzten auf seiner offiziellen Facebook-Seite gute Besserung:

[fbpost url="https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=829118473783740=210293655666228"]

+++ Herzlich willkommen +++

Willkommen zu einem PK-Doppelpack mit traurigem Anlass. Auf der Pressekonferenz zum gestrigen Unfall werden sich Oliver Bierhoff und die Polizei äußern. Danach sprechen Sami Khedira und Erik Durm.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23Khedira"]

+++ Die Bilder des DFB-Teams in Südtirol +++

[image id="5772ceea-63ab-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Zum Aktualisieren hier klicken

Weiterlesen