Manuel Neuer und Philipp Lahm sollen nun beide am Freitag ins Trainingslager reisen. Marc-Andre ter Stegen hält sich aber bereit.

[kaltura id="0_5ddku8ka" class="full_size" title=""]

Vom DFB-Team berichten Thorsten Mesch, Jochen Stutzky und Onur Özdamar

St. Martin/Passeiertal - Überraschende Wendung im Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in Südtirol: Philipp Lahm und Manuel Neuer sollen nun doch beide am Freitag nachkommen. ( 888136 DIASHOW: Der vorläufige WM-Kader )

Gleichzeitig wurde aber Marc-Andre ter Stegen für den Fall, dass Neuer nach seiner Schulterverletzung nicht bis zur WM fit wird, als potenzieller Ersatzmann kontaktiert.

Je nach Verlauf der medizinischen Untersuchungen in München sollen Lahm und Neuer am Freitag anreisen, verkündete DFB-Sprecher Jens Grittner im Medienzentrum in St. Martin. ( 894811 DIASHOW: Wie fit ist das deutsche Team? )

Am Mittwoch hatte Grittner noch an gleicher Stelle erklärt, dass es noch nicht sicher sei, wann und ob Neuer überhaupt nach Südtirol kommt. ( 895607 DIASHOW: Die Ankunft des DFB-Teams )

Flick versprüht Zuversicht

Am Donnerstag versprühte Hansi Flick auf dem Podium der Pressekonferenz Zuversicht.

"Manuel hat einen guten Schritt nach vorne gemacht. Wir gehen davon aus, dass beide morgen anreisen", sagte Flick.

Neuer wurde am Mittwoch in München sechs Stunden lang von Bayern- und DFB-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt behandelt.

Ter Stegen bereits kontaktiert

Vielleicht ist man sich beim DFB aber doch nicht ganz sicher, dass Neuer nach seiner Schulterverletzung zur WM voll belastbar sein wird.

Als Joachim Löws Co-Trainer gefragt wurde, ob den schon ein möglicher Ersatzmann für den Welttorhüter vom FC Bayern kontaktiert wurde, ließ er mit seiner Antwort aufhorchen.

"Andreas Köpke hat mit Marc telefoniert", berichtete Flick.

Ter Stegen, der am 8. Mai nichts vorläufige WM-Aufgebot berufen worden war und am Donnerstag bei seinem neuen Klub in Barcelona vorgestellt wurde, werde "nicht in den Urlaub fahren und ist auch in Gladbach beim Spiel gegen Kamerun vor Ort", erklärte Flick.

[tweet url="//t.co/doasqLYMKA"]

Das DFB-Trainerteam gehe "aber davon aus, dass Manuel bei der WM dabei sein wird. Wir hoffen, dass alles gut läuft und wir auf ihn bauen können."

[image id="0fadc8a8-63ac-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Schweinsteiger trainiert individuell

Das gilt auch für Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira.

Schweinsteiger absolvierte am Donnerstag ein Lauf- und Gymanstik-Programm unter DFB-Fitnesscoach Mark Verstegen, während der Rest der Mannschaft mit dem Ball trainierte.

"Er hat sein Programm und wir müssen aufpassen, wie er alles verkraftet?, meinte Flick: "Wir hoffen, dass er am Ende der Vorbereitung den Stand erreicht, den wir uns von ihm wünschen."

Khedira auf sehr gutem Weg

Im Fall Khedira herrscht ebenfalls Optimismus. Der Mittelfeldspieler, der sich im November im Länderspiel in Italien einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, steht am Samstag mit Real Madrid im Champions-League-Finale gegen Atletico und soll am Montag zur Mannschaft stoßen.

"Wir hoffen und drücken die Daumen, dass er sein erstes Ziel in diesem Jahr erreicht", sagte Flick. "Er ist auf einem sehr guten Weg. Genau so, wie wir es uns vorgestellt haben."

Am Donnerstagvormittag absolvierten 23 Spieler die erste Trainingseinheit, um 17 Uhr folgt eine weitere Einheit - allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Bierhoff: "Sind von jedem überzeugt"

Im Lauf des Tages reist auch Per Mertesacker an. Der Abwehrspieler des FC Arsenal war wegen der Geburt seines zweiten Kindes zunächst nicht dabei.

Im DFB-Lager herrscht wieder etwas mehr Zuversicht als in den vergangenen Monaten und Wochen - auch mit Blick auf Brasilien.

"Wir sind voll überzeugt von jedem Spieler", betonte Teammanager Oliver Bierhoff. "Und wir sind davon überzeugt, dass die 23 Spieler die Fähigkeit haben, Weltmeister zu werden."

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23suedtirol"]

Weiterlesen