Sport1-Reporter Thorsten Mesch (r.) und Jochen Stutzky (l.) mit Niko Kovac © getty

Im Brasilien-Look reist SPORT1-Reporter Thorsten Mesch zurück nach Deutschland - und freut sich schon auf ein Wiedersehen.

Der erste Trip nach Brasilien ist vorbei. Die Lose sind gezogen ( 817600 Bilder ), wir sind zurück in der Heimat.

Schade, denn es war sehr schön. Auch wenn kaum Zeit blieb, Sonne, Strand und Caipirinhas zu genießen.

Auch die WM-Gastgeber können sich nicht auf die faule Haut legen, denn bis zum Eröffnungsspiel am 12. Juni 2014 ist noch viel zu tun.

[image id="1461d3bc-636c-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Stadien ( 816411 Bilder ), Trainingsplätze und Hotels müssen fertiggestellt und die Infrastruktur muss verbessert werden.

Auch die Internetverbindung ist in vielen Gegenden noch stark ausbaufähig, genau wie die Fremdsprachenkenntnisse der Brasilianer. Meistens kommt man mit Englisch und sogar mit Spanisch nicht weiter.

Man muss Geduld mitbringen. Viel Geduld. Doch wenn man sich erst einmal an die lässige Art der Brasilianer gewöhnt hat, geht vieles leichter.

Die kleinen Schwächen lächeln die WM-Gastgeber mit ihrem Charme einfach weg, wir freuen uns jetzt schon auf die Rückkehr im nächsten Jahr.

Auch die Fans dürfen sich freuen. Die deutsche Flip-Flop-Gruppe mit Spielen in den Touristenzentren Salvador, Fortaleza und Recife wird eine heiße Angelegenheit.

Sonnengarantie für die mitreisenden Fans! Strandmatte, Badelatschen, Sonnencreme, -hut und -brillen sollten ganz oben auf der Packliste der Genussreise stehen.

Für die deutsche Mannschaft wird die feuchte Hitze allerdings nicht gerade ein Vergnügen sein.

[image id="147bdfd9-636c-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Einen Vorgeschmack auf diese strapaziösen Bedingungen bekamen wir bei der Stadionbesichtigung in Salvador am Tag nach der Gruppenauslosung, bei der wir zufällig Portugals Trainer Paulo Bento trafen.

Ein heftiger Regenschauer verwandelte die Stadt kurzerhand in ein Dampfbad, in Minutenschnelle waren die Straßen überschwemmt und der Schweiß lief in Strömen. Aber immer noch besser als Minusgrade in Deutschland.

Doch es nützt nichts, wir müssen zurück nach Hause. Am Flughafen kaufen wir uns Flip-Flops, in Gelb-Grün - der Brasilien-Look.

Am Gate treffen wir Kroatiens Nationaltrainer Niko Kovac. Er verrät uns den neuesten Stand seiner Quartierplanungen und wir verabreden uns für kommendes Jahr.

Beim Umsteigen in Sao Paulo sehen wir Jogi Löw, Oliver Bierhoff und Hansi Flick. Sie sehen entspannt aus, wie nach einem Kurzurlaub. Doch bis zur WM haben sie noch viel Arbeit vor sich.

Am 16. Juni startet Deutschland in Salvador gegen Portugal ins Turnier. Die Vorfreude ist groß. Brasilien, wir kommen sehr gerne zurück. Mit unseren Flip-Flops im Gepäck.

Also, bis zum nächsten Mal, oder wie man in Brasilien sagt: Ate a proxima!

Weiterlesen