Hansi Flick (l.) kam 2006 von RB Salzburg zum DFB © getty

Hansi Flick ist einem Medienbericht zufolge heißester Kandidat auf die Dutt-Nachfolge. Er habe bereits seine Zusage gegeben.

München - Es wäre eine faustdicke Überraschung: Hansi Flick ist angeblich der heißeste Kandidat auf den Posten des Sportdirektors beim DFB.

Nach Informationen der "Bild-Zeitung" soll der Assistent von Bundestrainer Jochim Löw sein Interesse bekundet haben, die Nachfolge von Robin Dutt anzutreten.

Zuvor soll es ausführliche Gespräche zwischen dem 48-Jährigen, Löw (53) und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach gegeben haben.

Flick will das Amt aber angeblich erst nach der WM im Sommer 2014 in Brasilien übernehmen.

Flick seit 2006 beim Verband

Der 48-jährige Dutt hatte Ende Mai vorzeitig beim DFB um die Auflösung seines Vertrages gebeten und war nach der Zustimmung des Verbandes als Chefcoach um Bundesligisten Werder Bremen gewechselt.

Der frühere Bayern-Profi Flick hatte 2006 seine Assistentenstelle bei der DFB-Auswahl angetreten, nachdem Löw als Nachfolger von Jürgen Klinsmann zum Cheftrainer befördert worden war.

Das DFB-Präsidium hatte vor anderhalb Monaten ein neues Anforderungsprofil für den Sportdirektor erstellt.

Auch Kahn im Gespräch

Ein wichtiger Punkt ist dabei, dass Trainingsinhalte und Spielphilosophie der U-Teams sich noch mehr an der A-Nationalelf orientieren sollen. Dies wäre bei Flick gegeben.

Beim DFB hat man sich noch nicht entschieden, ob man den Posten so viele Monate unbesetzt lassen kann. Denn eine Doppel-Lösung mit Flick als Assistent und Sportchef soll es nicht geben. Das habe nicht zuletzt Löw selbst intern ausgeschlossen.

Angedacht war, dass der neue Sportdirektor im Oktober präsentiert wird. Unter anderem ist auch Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn (44) ein Kandidat.

Weiterlesen