Thomas Müller spielt seit 2008 für das Profi-Team des FC Bayern München © getty

Müller ist nach dem Sieg in Frankreich zufrieden. Löw lobt das "Laufpensum". Deschamps ist von Deutschlands Qualität angetan.

Paris/München - Es ist geschafft.

Die deutsche Nationalmannschaft hat erstmals nach 78 Jahren wieder ein Spiel in Frankreich gewonnen.

Das Team von Bundestrainer Joachim Löw setzte sich mit 2:1 gegen die Equipe Tricolore durch (Bericht).

Dementsprechend zufrieden waren die Beteiligten.

"Wir waren die eindeutig bessere Mannschaft", befand Löw. Und Thomas Müller freute sich, dass die "Siegermentalität" zurück sei ( 672344 DIASHOW: Die Bilder des Spiels ).

SPORT1 fasst die Stimmen zum Spiel zusammen:

Bundestrainer Joachim Löw:

"Es war ein temporeiches Spiel mit hoher Qualität. Solche Spiele zeigen, dass auch Freundschaftspiele echte Tests sein können. Heute haben wir viele Dinge gut umgesetzt. In der ersten Halbezeit kam jedoch oft der letzte Pass nicht an. Aber alle Spieler haben heute ein großes Laufpensum absolviert. Es waren heute einige gute Duelle auf dem Platz zu sehen. Wir waren die eindeutig bessere Mannschaft."

Rene Adler:

"Ich war richtig nervös, das muss ich ehrlich zugeben. Auch wenn man schon das eine oder andere Fußballspiel erlebt hat. Ich muss erst einmal runterkommen, das war sehr intensiv. Frankreich gegen Deutschland ist allerhöchstes Fußballniveau. Heute ist es mir egal, ob ich bald wieder die Nummer zwei bin. Wir haben ein sehr gutes Team. Die Rollenverteilung ist klar. Mein oberstes Ziel ist es, nach Brasilien mitzufahren."

Thomas Müller:

"Es gab viele Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der ersten Halbzeit hatten wir eine guten Spielanlage, bekommen aber ein unglückliches Gegentor. Wir haben vermutlich unsere Siegermentalität wieder in uns."

Ilkay Gündogan:

"Gegen eine solche Mannschaft wie Frankreich zu spielen, macht viel Spaß. Das sind die Mannschaften, mit denen wir uns messen müssen. Ich habe versucht, meine gute Form auch in der Nationalmannschaft zu zeigen."

Sami Khedira:

"Zur Pause war es ein ungerechtes Ergebnis, weil wir schon in der ersten Halbzeit sehr guten Fußball gespielt haben. Das Gegentor war unnötig, aber 90 Minuten lang die Franzosen ausschalten kann man nicht. In der zweiten Halbzeit haben wir die richtige Antwort gegeben. Das Siegtor war eine perfekte Kombination. Mesut kann den Ball so gut spielen wie fast kein Zweiter auf der Welt. Er kennt meine Laufwege."

Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps:

"Es war ein schönes Spiel mit einem guten Rhythmus. Man hat gesehen, was für eine Qualität Deutschland hat. Wir hatten auch gute Torchancen, haben aber vor dem 1:1 einen Fehler gemacht. Wir haben bis zum Schluss gekämpft, aber gegen so eine Mannschaft ist es nicht einfach."

Weiterlesen