Die Liga kann sich in ihrer Kritik am Länderspiel bestätigt fühlen, die Fans langweilen sich. Joachim Löw kann zufrieden sein.

Tatort-Liebhaber Rudi Völler konnte sich beim langweiligen Fernsehabend am Mittwoch bestätigt fühlen. Der Ex-Teamchef hatte das Länderspiel gegen die Niederlande als völlig unnötig kritisiert.

Aus Sicht der Liga macht es keinen Sinn, ausgerechnet im stressigsten Monat der Hinrunde noch ein Treffen der Nationalmannschaft reinzuquetschen statt zu regenerieren.

[image id="e775b2d2-63ea-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Beinahe zwangsläufig sagten gleich acht Spieler Jogi Löw ab, von denen einige für eine wichtige Begegnung vermutlich auf die Zähne gebissen hätten. So aber wollte niemand ein Risiko eingehen.

Gleiches galt für den müden Kick in Amsterdam, bei dem beide Mannschaften fast nur darauf bedacht waren, nicht in Rückstand zu geraten. Entsprechend laut waren die Pfiffe im Stadion, was immerhin einige sanft entschlummerte Fernsehzuschauer wieder geweckt haben dürfte.

Der einzige, der mit dem Abend von Amsterdam wirklich zufrieden sein konnte, war der Bundestrainer. Nicht nur, weil die Nullnummer gegen den WM-Finalisten Balsam für die nach dem 4:4 gegen Schweden stark kritisierte Defensive war.

Sondern auch deshalb, weil Löw nach dem Ausfall fast der gesamten Stammelf durch die Rotation wichtige Erkenntnisse gewinnen konnte.

So machten Lars Bender und Ilkay Gündogan ihre Sache im defensiven Mittelfeld gut, während das Experiment ohne echten Stürmer misslang.

Und Lukas Podolski ist nach seiner schwachen EM und den guten Leistungen seiner Rivalen selbst nach so einer Absagenflut nur noch zweite Wahl.

Vor allem aber tat die umformierte DFB-Auswahl ihrem Coach den Gefallen, das EM-Jahr nach den heftigen Rückschlägen gegen Italien und Schweden nicht mit einem weiteren Negativerlebnis zu beenden und somit angeschlagen in die Winterpause bis zum nächsten Länderspiel gehen zu müssen.

Stattdessen kann sich Löw im Gegensatz zu seinen Spielern nun erstmal von einem strapaziösen Jahr erholen, ehe im Februar das erste Länderspiel 2013 gegen Frankreich ansteht.

Man kann sich schon jetzt denken, was Rudi Völler und die Liga zu diesem Termin sagen werden...

Weiterlesen