Martin Harnik (r. mit Hummels) erzielte in der Vorsaison 17 Treffer in 34 Bundesliga-Partien für Stuttgart © imago

Österreichs Martin Harnik spricht vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland im SPORT1-Interview über Chancen und Alaba.

Von Mathias Frohnapfel

München - In der Vorsaison ist Martin Harnik maßgeblich daran beteiligt gewesen, dass der VfB Stuttgart das internationale Geschäft erreicht hat.

Mit 17 Toren in 34 Bundesliga-Partien schoss er die Schwaben fast im Alleingang in die Europa League.

Im WM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER) ist der österreichische Nationalspieler nach der Verletzung von David Alaba der große Hoffnungsträger in seiner Mannschaft. (DATENCENTER: WM-Qualifikation)

Im SPORT1-Interview spricht Martin Harnik über die Chancen gegen das DFB-Team, den verletzten David Alaba und den Fehlstart des VfB Stuttgart.

SPORT1: Herr Harnik, nach der Niederlage in München haben Sie nach zwei Spielen noch keinen Punkt auf dem Konto. Wie weh tut der Blick auf die Tabelle?

Martin Harnik: Wir sind Tabellenletzter, das ist ernüchternd. Aber man muss es positiv sehen. In München kann man verlieren, aber nicht auf diese Weise. Uns war klar, dass es nicht leicht wird. Gegen Düsseldorf müssen wir punkten, um nicht in diesen Strudel hineinzugeraten, in dem wir schon vor zwei Jahren waren.

SPORT1: Wie gut ist es für Sie, jetzt bei der Nationalmannschaft zu sein?

Harnik: Die Länderspiel-Pause ist gut, weil wir nur englische Wochen hatten. Wir in Österreich haben nur ein Länderspiel - das ist aber auch das einzig Positive. Wir (VfB Stuttgart, Anm. d. Red.) hätten gerne Wiedergutmachung betrieben, aber so können wir die Niederlage ganz gut verdauen und frisch gegen Düsseldorf antreten.

[kaltura id="0_nooqrsx1" class="full_size" title="Österreichische Nationalspieler verhaftet"]

SPORT1: Österreich war bei der EM nicht dabei, hat davor aber starke Leistungen in Testspielen gezeigt. Wie schätzen Sie die Verfassung der Mannschaft ein?

Harnik: Dieses Jahr haben wir ganz gut gespielt, sind in einer ordentlichen Verfassung. Aber gegen Deutschland müssen wir noch einen drauflegen. Wir wissen wie schwer es wird, wir wissen, dass wir der Außenseiter sind. Aber wir spielen zuhause vor vollem Haus und wollen dort eine Überraschung landen.

SPORT1: Österreich hat vor einem Jahr in Wien ein gutes Spiel gegen Deutschland gemacht. Baut so eine Leistung die Mannschaft für die anstehende Partie an?

Harnik: Wir wissen, was wir damals gegen Deutschland gut gemacht haben. Aber die Partie ist schon eine Weile her. Wir haben nun neue Spieler in unseren Reihen, auch Deutschland hat neue Spieler in seinen Reihen. Aus dem damaligen Spiel werden wir sicherlich was mitnehmen, doch die Konstellation ist nun eine andere.

SPORT1: Wie sehr wird Österreich David Alaba fehlen?

Harnik: David Alaba ist einer unserer Schlüsselspieler und das Aushängeschild unserer Mannschaft. Es wird schwierig, seinen Ausfall aufzufangen. Seine Klasse wird nicht komplett zu kompensieren sein. Aber wir haben es auch schon gegen die Türken ohne ihn hinbekommen. Es bringt ja nichts, ihm hinterher zu jammern - er ist nicht dabei und das müssen wir akzeptieren und das Beste daraus machen.

Weiterlesen