Toni Kroos (r.) erzielte in bislang 31 Länderspielen 2 Tore © getty

Die zuletzt angeschlagenen Kroos und Schmelzer sind wieder im Training. Wer gegen Österreich neben Khedira spielt, ist noch offen.

Vom DFB-Team berichtet Thorsten Mesch

Barsinghausen - Die deutsche Nationalmannschaft kann im WM-Qualifikationsspiel in Wien gegen Österreich (Dienstag, ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) in Bestbesetzung antreten.

Die zuletzt angeschlagenen Toni Kroos und Marcel Schmelzer trainierten am Sonntag wieder mit der Mannschaft.

"Toni hat das Training am Samstag komplett und ohne Probleme mitgemacht, bei Marcel ist geplant, dass er heute trainiert und wir gehen davon aus, dass er das Training komplett mitmachen kann", berichtete Assistenztrainer Hansi Flick am Sonntag auf der DFB-Pressekonferenz im Rittergut Eckerde.(DATENCENTER: WM-Qualifikation)

Kroos hatte an einer Beckenprellung laboriert, Schmelzer musste wegen einer Prellung am linken Fuß für die Partie gegen die Färöer absagen.

"Ich habe beim Abschlusstraining vor dem Färöer-Spiel einen Schlag auf den Fuß bekommen, an dem ich vor ein paar Wochen schon eine Verletzung hatte. Es war so schmerzhaft, dass ich keinen Pass spielen konnte", erklärte Schmelzer.

Badstuber als Alternative

Der Dortmunder, von Löw ursprünglich mit einer Einsatzgarantie für die ersten Qualifikationsspiele ausgestattet hofft, rechtzeitig für das Spiel am Dienstag fit zu sein.

Sollte Schmelzer nicht einsetzbar sein, wird wohl Holger Badstuber, wie beim 3:0 gegen die Färöer, auf der linken Seite verteidigen.

In Wien mit zwei Sechsern

Taktisch wird Bundestrainer Joachim Löw in Österreich wohl wieder auf ein System mit zwei defensiveren Mittelfeldspielern umstellen, weshalb sich auch Kroos Hoffnung auf einen Einsatz machen darf.

Löw wird sich vermutlich zwischen dem Bayern-Profi und dem Leverkusener Lars Bender als Nebenmann für Sami Khedira entscheiden.

[image id="40dcc650-63f1-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Kroos oder Bender?

"Toni ist eher ein Spieler, der seine Qualitäten eher in der Offensive hat. Er gewinnt aber auch sehr viele Bälle", erklärte Flick und hatte auch für Bender lobende Worte:

"Lars hat einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Er ist in der Defensive überall einsetzbar und bringt der Mannschaft große Stabilität.

"Müssen einen Zahn zulegen"

Beim 3.0 gegen die Färöer habe das DFB-Team "vieles von dem umgesetzt, was wir vorgegeben haben", sagte Flick, stellte aber auch fest, die Chancenverwertung müsse besser werden.

"In Österreich müssen wir konsequenter und konzentrierter zu Werke gehen. Wir müssen in einen Zahn zulegen", forderte Flick. (NACHBERICHT: Neues System, alte Schwäche)

[kaltura id="0_1ftmpte3" class="full_size" title="Die Reaktionen zum Spiel"]

Klose bekundet Respekt

Dessen sind sich auch die Spieler bewusst.

"Es wird ein anderes Spiel als gegen die Färöer. Österreich ist kein einfaches Pflaster", stellte Miroslav Klose fest.

"Sie haben eine sehr gute Mannschaft und in Marcel Koller einen sehr guten Trainer", ergänzte der Stürmer.

Neuer will drei Punkte

"Österreich wird mitspielen, das haben wir damals in Wien schon erlebt", erinnerte Torwart Manuel Neuer an den glücklichen 2:1-Sieg in der EM-Qualifikation im September 2011.

"Die Österreicher wollen uns ein Bein stellen, aber wir wollen drei Punkte mitnehmen und ein besseres Spiel machen als damals."

Weiterlesen