Der Stuttgarter Stürmer Cacau absolvierte bisher 23 Länderspiele und traf sechs Mal © getty

Der Bundestrainer verzichtet bei der EM auf den Stuttgarter Stürmer. Auch ter Stegen, Draxler und Dortmunds Bender fahren Heim.

Tourrettes - Völlig überraschend hat Bundestrainer Joachim Löw bereits einen Tag vor dem Ablauf der Nominierungsfrist Torhüter Marc-Andre ter Stegen, Julian Draxler, Sven Bender und Cacau aus dem vorläufigen Kader der deutschen Nationalmannschaft für die EM-Endrunde in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) gestrichen. 565388 (DIASHOW: Der endgültige DFB-Kader)

Löw gab der seine Entscheidung um 17.30 Uhr im Trainingslager der DFB-Auswahl im südfranzösischen Tourettes bekannt.

Löw muss erst am Dienstag bis 12.00 Uhr seine 23 EM-Starter bei der UEFA melden. Der Bundestrainer hatte am 7. Mai insgesamt 27 Spieler in seinen vorläufigen Kader berufen. (DATENCENTER: Der EM-Spielplan)

Quartett bereits auf dem Heimweg

Das ausgemusterte Quartett nahm am Montagnachmittag schon nicht mehr am Training teil. Die Entscheidung wurde den Aussortierten in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt.

Alle vier Spieler traten im Laufe des Montags den Heimflug nach Deutschland an. Löw wird sich am Dienstag zu der Entscheidung äußern.

"Natürlich bin ich enttäuscht. Dennoch waren die Tage im Kreis der Nationalmannschaft für mich eine interessante Erfahrung", sagte ter Stegen.

Sven freut sich für Lars

Ähnlich äußerte sich Bender. "Es tut mir selbstverständlich leid, dass ich nach Hause fahren muss. Ich nehme jedoch viele wichtige Eindrücke mit, die für meine weitere sportliche Entwicklung wertvoll sein werden", sagte der Dortmunder: "Gleichzeitig freue ich mich für meinen Bruder Lars, dass er bei der EM dabei sein wird."

Jungstar Draxler sieht bereits die Teilnahme an der Vorbereitung als Gewinn an.

"Die Einladung in den erweiterten EM-Kader war für mich schon ein Riesenerfolg. Das intensive Training und die gute Gemeinschaft haben mich beeindruckt", sagte der 18 Jahre alte Schalker.

Cacau zeigt sich enttäuscht

Enttäuscht zeigte sich Cacau, dessen Streichung die größte Überraschung war.

"Es war mein großes Ziel, nach der WM in Südafrika auch bei der EM 2012 für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen zu dürfen", sagte der Stuttgarter: "Wie die jüngeren Spieler bin auch ich enttäuscht, aber ich fühle mich weiterhin als Teil der Mannschaft und wünsche ich ihr von ganzem Herzen, dass sie eine tolle EM spielt." (SERVICE: Der EM-Rechner)

Vor der EM 2008 hatte es auf Mallorca Marko Marin, Patrick Helmes und Jermaine Jones getroffen.

Andreas Beck wurde dann vor der WM 2010 von Löw in Südtirol noch als einziger aus dem Aufgebot gestrichen, nachdem sich zuvor während der Vorbereitung bereits der damalige Kapitän Michael Ballack, Christian Träsch und Heiko Westermann verletzungsbedingt abmelden mussten.

Weiterlesen