Die deutsche U-17 will auch am Mittwoch gegen die Niederlande jubeln © getty

In beeindruckender Manier stürmt die deutsche U 17 ins EM-Finale. Gegen die Niederlande wollen sie den Großen zeigen, wie's geht.

Ljubljana - Die Kleinen wollen den Großen zeigen, wie es geht - und selbst der DFB-Präsident ist live dabei.

Der Triumph, den die deutsche Nationalmannschaft erst im Sommer bei der EM in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) ins Visier nimmt, ist für die U-17-Junioren des DFB schon am Mittwoch zum Greifen nah.

Nach dem 1:0 (1:0) im Halbfinale gegen Polen (Bericht) steht das Team von Trainer Stefan Böger im Finale der Endrunde in Slowenien gegen die Niederlande - und das mit ziemlich beeindruckender Bilanz:

(Fast) makellose Bilanz

Seit 19 Spielen ist die Mannschaft ungeschlagen, jahrgangsübergreifend stehen für die Böger-Elf sogar seit Oktober 2010 28 Siege aus 29 Spielen zu Buche. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach wird sich eigens in den Flieger nach Ljubljana setzen, um sich das Finale nicht entgehen zu lassen.

"Das ist ein toller Erfolg für meine Mannschaft. Jetzt wollen wir auch noch den letzten Schritt gehen und den Titel gewinnen", sagte Böger vor dem Endspiel am Mittwoch (18 Uhr LIVESCORES).

Drei Jahre, nachdem unter anderem die heutigen A-Nationalspieler Mario Götze (Borussia Dortmund) und Marc-Andre ter Stegen (Borussia Mönchengladbach) zuletzt den EM-Titel geholt hatten, stehen die deutschen Junioren ganz dicht vor ihrem nächsten Erfolg auf europäischer Bühne nach 1984, 1992 und 2009.

Finaleinzug ohne Gegentor

Ohne Gegentor ist die U 17 ins Finale gestürmt und hat die Vorgabe von Matthias Sammer bis jetzt bravourös umgesetzt.

"Wir haben als deutsche Nationalmannschaft den Anspruch, Titel zu gewinnen", hatte der DFB-Sportdirektor vor dem Turnier gesagt. Nun gilt es, am Mittwoch auch diesen Anspruch zu erfüllen.

Unter den Augen von Niersbach und dem DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock, der ebenfalls nach Ljubljana reist, ist der große Rivale Niederlande die letzte Hürde. "Das Team hat richtig viel zu bieten. Wir müssen jetzt schnell regenerieren, dann können wir das Spiel fit angehen", sagte Böger.

Ruhrpott-Juwele begeistern

Eine große Rolle dürften dabei Max Meyer von Schalke 04 und Leon Goretzka (VfL Bochum) spielen. Beide gehören zu den Juwelen in der DFB-Elf und haben den Weg bis ins EM-Endspiel maßgeblich mitgeebnet.

Goretzka sicherte mit seinem Tor in der 34. Minute gegen die polnische Mannschaft das Erreichen des Finals, Meyer beeindruckte mit sechs Toren in der Vorbereitung und bisher drei EM-Treffern.

Beide können sich nicht nur den Traum von der EM erfüllen - sie wollen irgendwann bei den Großen mitspielen.

Weiterlesen