Kapitän Leon Goretzka (r.) erzielte gegen Polen seinen ersten Turniertreffer © getty

Die DFB-Junioren greifen bei der EM nach dem Halbfinalsieg über Polen nach dem Titel. Der Kapitän sorgt für die Entscheidung.

Ljubljana - Die deutschen U-17-Junioren greifen nach dem EM-Titel.

Nach dem 1:0 (1:0)-Halbfinalerfolg gegen Polen steht der Nachwuchs des Deutschen Fußball-Bundes im Finale der Europameisterschaft in Slowenien.

Nach dem 28. Sieg aus den vergangenen 29 Spielen trifft Deutschland im Endspiel am Mittwoch (18 Uhr) auf die Niederlande, die sich mit 2:0 gegen Georgien durchsetzte (DATENCENTER: Ergebnisse Tabelle).

Das entscheidende Tor in Ljubljana erzielte Mannschaftskapitän Leon Goretzka in der 34. Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke von Marc Stendera.

Polen beginnt tief und kompakt

Im Vergleich zum 3:0 gegen Frankreich im abschließenden Gruppenspiel setzte Trainer Stefan Böger wieder auf seine Stammformation.

Neben Goretzka und Stendera rutschten auch Verteidiger Niklas Süle und Said Benkarit in die Startaufstellung.

Im Gegensatz zu den Franzosen standen die Polen sehr tief und kompakt, und bereiteten den Deutschen damit lange Zeit Schwierigkeiten.

Linetty trifft die Latte

So dominierte das DFB-Team die Begegnung zwar über weite Strecken, gute Torchancen blieben jedoch Mangelware.

Auf der Gegenseite hatte die deutsche Defensive lediglich in der 70. Minute Glück, als die Latte nach einem Freistoß von Karol Linetty für den geschlagenen Torhüter Oliver Schnitzler rettete.

Weiter ohne Gegentreffer

Kurz vor Schluss flog zudem der Pole Igor Lasicki noch mit Gelb-Rot vom Platz.

Die DFB-Junioren blieben damit im vierten EM-Spiel ohne Gegentreffer.

Weiterlesen