Julian Draxler traf bei seinem einzigen Spiel für die U21-Nationalmannschaft gegen Zypern © imago

Schalkes Nationalmannschafts-Debütant glaubt zunächst an einen Telefonscherz. Nun will er den Bundestrainer von sich überzeugen.

Von Thorsten Langenbahn

Gelsenkirchen ? Als der Bundestrainer anrief, saß Julian Draxler gerade im Geschichts-Unterricht. An der Gesamtschule Berger Feld in Gelsenkirchen-Buer bastelt Schalkes Mittelfeldjuwel im Schatten der Veltins-Arena an seinem Fachabitur.

Lautlos vibrierte das Handy. Die Nummer im Display sagte dem 18-Jährigen nichts. Als er in der Pause die Mailbox abhörte, kam ihm die Stimme im badischen Dialekt ziemlich bekannt vor.

"Ich dachte, ich bin im falschen Film", sagte Draxler. Er habe zunächst an einen Telefonscherz geglaubt. Doch auch beim Rückruf meldete sich am anderen Ende ein gewisser Herr Löw.

Sardinien statt New York

"Da wusste ich, dass er es ernst meint und mich in den vorläufigen Kader zur Europameisterschaft berufen hat", sagt der Debütant.

Statt am Dienstag mit Schalke zur Abschlussfahrt nach New York aufzubrechen, fliegt der Jung-Nationalspieler am Freitag ab Frankfurt mit der Reisegruppe Löw ins Regenerationstrainingslager nach Sardinien(SERVICE: Alles zur EM 2012).

So lange geht Draxler normal zur Schule. Anschließend übernimmt Löw als Lehrer. Schalke-Trainer Huub Stevens weiß: "Julian kann in den nächsten Tagen sehr viel lernen.?"

"Ich werde versuchen, den Bundestrainer zu überzeugen"

Mit der fußballerischen Bildungsreise auf die Mittelmeerinsel und einem möglichen Debüt im Länderspiel gegen die Schweiz am 26. Mai in Basel soll es das aber nicht gewesen sein.

[kaltura id="0_bm65i690" class="full_size" title="L ws Liste Draxler ist dabei"]

"Im Moment geht noch jeder davon aus, dass ich gestrichen werde. Aber ich werde versuchen, mein Bestes zu geben, den Bundestrainer zu überzeugen und vielleicht doch dabei zu sein", sagt Draxler. Drei Feldspieler muss Löw bis zur Bekanntgabe des endgültigen Kaders am 29. Mai allerdings noch aussortieren (HINTERGRUND: Löws Streichsquartett).

Die Konkurrenz im offensiven Mittelfeld wirkt übermächtig: Mesut Özil, Toni Kroos, Mario Götze, Marco Reus, Thomas Müller und Lukas Podolski ( 555843 DIASHOW: Der vorläufige EM-Kader )..

Profidebüt als viertjüngster Bundesligaspieler

"Mit solchen Weltklassespielern zu trainieren und womöglich auch zu spielen", sagt Draxler im Gespräch mit SPORT1, "ist eine Riesenehre."

Die hatte der Schüler in 45 Bundesligaspielen und 17 europäischen schon bei Schalke. Sein Profidebüt im Januar 2011 als viertjüngster Bundesligaspieler aller Zeiten feierte er an der Seite von Stars wie Raul und Klaas-Jan Huntelaar.

Raul lobte nur kurze Zeit später: "Ich mag an ihm, dass er sowohl ehrgeizig als auch bescheiden ist. Wenn die Älteren etwas erzählen, hört er sehr genau zu. Wenn er so weitermacht, wird er ein sehr wichtiger Spieler für Schalke und die deutsche Nationalelf werden." (BERICHT: Steiniger Weg zum süßen Traum)

Rauls Nachfolger auf Schalke

Bei dem Champions-League-Teilnehmer aus Gelsenkirchen soll Draxler künftig Rauls Rolle als Zehner einnehmen. Ein ehrgeiziges Ziel.

Draxlers Ehrgeiz in der Schule hält sich dagegen in Grenzen. "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss", sagt Draxler und grinst spitzbübisch.

Um mit zur EM-Endrunde zu reisen, muss er sich dagegen gewaltig strecken. Und wenn er die EM doch von der heimischen Couch verfolgen muss? "Ich wäre durch die Vorbereitung auf jeden Fall um eine Erfahrung reicher", bleibt Draxler demütig.

Seine Entwicklung verlief auch so schon rasant. "Es ist eigentlich unfassbar. Vor anderthalb Jahren habe ich noch in der A-Jugend gespielt", sagt der Junge aus Gladbeck.

Auf den Spuren von Özil und Neuer

Die verpassten Klausuren in der Schule kann er später nachschreiben. "Ich werde natürlich ein bisschen Stoff mitnehmen, um auf dem Stand zu bleiben", kündigt der Oberstufenschüler mit den Leistungskursen Sport und Englisch an.

Beim obersten Fußballlehrer der Nation wird er früher oder später ebenfalls weitere Prüfungsmöglichkeiten bekommen. Als "Joachim Löw" hat Draxler ihn inzwischen in sein Handy eingespeichert. Der nächste Anruf kommt bestimmt ( 447891 DIASHOW: Die deutschen EM-Trikots ).

Vielleicht in Geschichte, um statt Klausuren selbst Sportgeschichte zu schreiben. Die Vorzeichen stehen gut: An der Gesamtschule Berger Feld lernten auch Mesut Özil und Manuel Neuer.

Weiterlesen