Die Niederlage gegen Frankreich legt die Schwachpunkte im DFB-Team offen - und zeigt, dass die EM kein Selbstlläufer wird.

Das 1:2 gegen Frankreich hat gezeigt, dass bis zum Beginn der Europameisterschaft im Juni noch viel Arbeit wartet. (Nachbericht)

Wer gedacht hatte, einen Gegner wie die noch im Umbruch befindlichen, aber vor der Partie seit stolzen 17 Spielen ungeschlagenen Franzosen "en passant", also im Vorbeigehen schlagen zu können, sah sich getäuscht. ( 525009 DIASHOW: Bilder des Spiels )

Egal wie das Spiel ausgehe, "wird uns das nicht völlig beflügeln, aber wird uns auch nicht das Selbstvertrauen rauben. Wir werden nicht alles infrage stellen", hatte Bundestrainer Joachim Löw vor der Partie erklärt.

[image id="d2c8ea04-6366-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Man muss jetzt nicht alles infrage stellen, aber zumindest hinterfragen.

Ist die Mannschaft in der Lage, den Ausfall mehrerer wichtiger Spieler zu kompensieren? In Bremen war die Antwort nein.

Dennis Aogo ist auf der linken Abwehrseite kein Ersatz für Philipp Lahm. Das war schon vor dem Spiel klar, aber Aogos Leistung gegen Frankreich war weit von dem entfernt, was Löw sich vorstellt. Das machte er, wenn auch diplomatischer, klar.

Auch in der Innenverteidigung und auf der rechten Seite hat der Bundestrainer seine Idealbesetzung noch nicht gefunden.

In der Abwehr habe man noch viel Arbeit vor sich, erklärte Löw in seiner Analyse. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Im Mittelfeld konnten die deutschen Spieler häufig keine Antworten auf das aggressive Spiel der Franzosen geben und in vorderster Linie fehlte die Konsequenz, und zugegebenermaßen auch das Glück im Abschluss.

Insgesamt fehlte es den "grünen Jungs" an Kontrolle, Konzentration und auch an Disziplin. ( 525008 Diashow: Die Einzelkritik )

Die Niederlage war ein Schuss vor den Bug für das ganze Team und speziell für einige Spieler, die um die EM-Teilnahme bangen müssen.

Mit wem er in See steche, werde er erst im Mai entscheiden, so Löw. Das Frankreich-Spiel hat gezeigt, dass ein Schiffbruch bei der EM nicht unbedingt ausgeschlossen ist

Die Niederlage gegen Frankreichs "Matrosen" war eine Warnung zur rechten Zeit und hat gezeigt, dass die Europameisterschaft nicht nur zwischen Spanien und Deutschland ausgespielt wird.

Und sie hat gezeigt, dass noch viel zu tun ist.

Weiterlesen