Eduard Geyer war gleich drei Mal Trainer von Dynamo Dresden, zuletzt von 2007 bis 2008 © getty

Eduard Geyer hat nach dem Abstieg seines ehemaligen Klubs Dynamo Dresden in die 3. Liga Kritik geübt und sich wenig zuversichtlich über die Entwicklung im Fußball-Osten gezeigt.

"Der direkte Abstieg von Dynamo Dresden ärgert mich maßlos. Was dort seit Jahren passiert, ist eine Katastrophe. Dynamo fehlt Kontinuität in allen Bereichen", schrieb der ehemalige Dynamo-Spieler und -Trainer im Fachmagazin "kicker": "Die Kluft zu den anderen Vereinen ist so groß, jetzt hat uns sogar schon Heidenheim überholt."

Nach den Abstiegen von Energie Cottbus und Dresden aus der 2. Bundesliga sieht er die Zukunft im Osten kritisch. Der Ostfußball habe "den nächsten Schritt zurück gemacht. Das ist absolut tragisch".

Es fehle vor allem an Vorbildern: "Meine Enkel kennen keine Spieler von Dresden oder Cottbus." Die einzige Hoffnung sei RB Leipzig - "allerdings nur dank eines millionenschweren Getränkeherstellers".

Weiterlesen