Stefan Krämer löst Jörg Böhme als Trainer von Energie Cottbus ab © getty

Absteiger Energie Cottbus hat Stefan Krämer als Cheftrainer für den Neuaufbau in der Dritten Liga verpflichtet. Der 47-Jährige unterschrieb am Mittwoch einen Vertrag bis 2016.

Wie die Lausitzer mitteilten, soll Krämer gemeinsam mit dem neuen Sportlichen Leiter Roland Benschneider und Co-Trainer Rene Rydlewicz ab sofort "die Zusammenstellung einer konkurrenzfähigen Mannschaft forcieren". Der bisherige Coach Jörg Böhme muss gehen.

Krämer, ein diplomierter Sport- und Fußballlehrer entschied sich trotz mehrerer Angebote für Cottbus. Der ehemalige Trainer von Arminia Bielefeld sieht im Projekt FC Energie "eine reizvolle Aufgabe" und schätzt die Bedingungen am Standort Cottbus.

"Wir haben ein dickes Brett zu bohren. Aber das schreckt mich nicht ab, sondern motiviert zusätzlich", sagte Krämer, der den ehemaligen Bundesligisten aus Brandenburg am besten sofort in die Zweite Liga führen soll.

Jungs, "die ihre Ärmel hochkrempeln können", fordert Krämer schon jetzt. Den Zweitliga-Aufstieg schaffte er bereits in der Saison 2012/2013 mit Bielefeld.

Unterdessen hat Cottbus den Vertrag mit Böhme zum Saisonende aufgelöst. Da der Ex-Profi aus familiären Gründen am letzten Spieltag am Sonntag nicht zur Verfügung steht, betreut Co-Trainer Rene Rydlewicz die Mannschaft beim letzten Auswärtsspiel in Ingolstadt.

Cottbus war vor anderthalb Wochen nach einer Niederlage beim FSV Frankfurt (1:3) und einer insgesamt katastrophalen Saison aus der Zweiten Liga abgestiegen.

Die Lausitzer waren zuvor seit 1997 ununterbrochen in einer der beiden höchsten deutschen Spielklassen aktiv.

SERVICE: Alles zur Zweiten Liga

Weiterlesen