Von 2011 bis 2013 als Co-Trainer der deutschen U 18: Roland Vrabec © getty

Zweitligist FC St. Pauli hat Roland Vrabec vom Interims- zum Cheftrainer befördert.

Wie der Klub am Samstag mitteilte, unterschrieb der 39-Jährige einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015.

Vrabec hatte St. Pauli am 7. November als Nachfolger des entlassenen Michael Frontzeck übernommen und die Hamburger zwischenzeitlich auf Platz drei geführt.

Nach der 0:2-Niederlage im Verfolgerduell mit dem Karlsruher SC am Freitag sind die punktgleichen Hamburger jedoch auf Platz vier zurückgefallen.

"Wir sind von Rolands Arbeit überzeugt. Er hat eine klare Ansprache und kommt bei der Mannschaft gut an. Er ist ein absoluter Fachmann, und wir sind überzeugt davon, mit ihm in Zukunft erfolgreich sein zu können", sagte Sportdirektor Rachid Azzouzi.

Präsident Stefan Orth meinte: "Roland hat die Chance, die wir ihm geboten haben, genutzt. Er lässt mutigen Offensivfußball spielen und hat einen klaren Plan."

Am Freitagabend hatte Vrabec im sechsten Spiel mit St. Pauli die zweite Niederlage kassiert und sich "maßlos geärgert, dass wir so den Ball verlieren und in Konter laufen. Das tut uns richtig weh, so sind wir auf dem Boden der Tatsachen und müssen weiter lernen."

Alles zur Zweiten Liga finden Sie hier

Weiterlesen