Holger Stanislawski war zuletzt Trainer beim 1. FC Köln © imago

Holger Stanislawski hat Interesse am Trainerjob bei Fortuna Düsseldorf signalisiert. Nach SPORT1-Informationen gehört der 44-Jährige zu den Kandidaten für die Nachfolge von Mike Büskens.

"Natürlich ist Fortuna Düsseldorf eine hochinteressante Adresse, das steht außer Frage", sagt Stanislawski im Gespräch mit SPORT1.

Und weiter: "Das ist ein Traditionsverein mit einem riesigen Zuschauer-Potenzial, das kann ich auch sagen, obwohl ich ein Jahr beim 1. FC Köln war."

Düsseldorf sei ein Klub, "der in den letzten Jahren richtig gute Arbeit geleistet hat, sich von unten nach oben gearbeitet hat und im letzten Jahr auch Riesenmöglichkeiten hatte die Bundesliga zu halten."

Stanislawski fügt hinzu: "Ich habe mich aber mit Vereinen noch gar nicht beschäftigt. Die Fortuna ist aber immer eine interessante Nummer. Ich habe ja gesagt, dass ich mich zur Rückserie wieder mit dem Profifußball beschäftige."

Der gebürtige Hamburger weiter: "Natürlich würde ich mir alles anhören. Wolf Werner (Düsseldorfs Manager, Anm. d. Red.) kenne ich auch und schätze ihn. Ich würde nie ein Gespräch ablehnen." Stanislawski sagt aber auch, dass "mich noch keiner kontaktiert hat."

Ab 1. Januar ist der frühere Pauli-Trainer und -Manager Helmut Schulte neuer Manager in Düsseldorf.

Er und Stanislawski kennen sich von ihrer gemeinsamen Zeit beim "Kiezklub".

"Das sind Dinge, die Fortuna Düsseldorf jetzt intern bespricht", sagte Stanislawski. "Viel wird spekuliert, aber die Verantwortlichen um Wolf Werner und Helmut Schulte werden ihre Kandidaten schon ausloten. Ich bin ganz entspannt."

Stanislawski trainierte bisher den FC St. Pauli, 1899 Hoffenheim und bis zum Sommer 2013 den 1. FC Köln, bei dem er aus persönlichen Gründen seinen Vertrag auflöste.

Weiterlesen