Der 1. FC Köln hat in der Zweiten Liga zumindest vorläufig die Tabellenführung erobert.

Die Rheinländer verdrängten am zehnten Spieltag durch einen glücklichen, aber verdienten 2:1 (1:1)-Last-Minute-Sieg bei Aufsteiger Karlsruher SC trotz zwei verschossener Strafstöße den Erstliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth aufgrund der besseren Tordifferenz von der Spitze.

Unterdessen feierte Dynamo Dresden im zweiten Samstag-Spiel durch ein 2:0 (2:0) gegen den VfR Aalen nach neun vergeblichen Anläufen den ersten Saisonsieg.

Köln kam nach vergebenen Elfmetern durch Marcel Risse (40.) und Patrick Helmes (44.) durch Kapitän Miso Brecko in der letzten Minute der regulären Spielzeit zum Siegtreffer.

Zuvor hatte Helmes (59.) die KSC-Führung durch den Niederländer Koen van der Biezen (52.) für die Geißböcke, die vier Aluminium-Treffer beklagten, ausgeglichen.

Köln, das im Falle eines Fürther Remis oder Sieges am Montag im Duell der Bundesliga-Absteiger bei Fortuna Düsseldorf wieder hinter die Franken zurückfallen würde, bleibt weiter als einziges Team im Unterhaus noch ungeschlagen.

Die Karlsruher holten aus den letzten sieben Spielen nur einen Sieg, belegen aber weiterhin einen Mittelfeldplatz.

In Dresden platzte der Knoten im vierten Spiel unter der Regie des neuen Trainer Olaf Janßen. Mohamed Amine Aoudia (28.) mit seinem dritten Saisontor und Startformations-Neuling Marco Hartmann (35.) machten für den Tabellenvorletzten den Sieg perfekt.

Aalen muss aufgrund seiner dritten Niederlage nacheinander in der zweiten Tabellenhälfte den Blick vorerst nach unten richten.

Weiterlesen