Zweitligist 1. FC Köln plant kurz vor Schließung des Transfer-Fensters offenbar noch einen Coup und will Ex-Nationalspieler Patrick Helmes zurückholen.

Nach Informationen des "Kölner Express" haben der derzeit beim Bundesligisten VfL Wolfsburg spielende Torjäger und der FC bereits Einigkeit erzielt, die Vereine müssen sich jedoch noch über die Modalitäten des geplantes Leihgeschäfts einigen.

Wolfsburgs Geschäftsführer Klaus Allofs wollte entsprechende Verhandlungen am Samstag zumindest nicht dementieren.

Knackpunkt wird die Aufteilung von Helmes' Gehalt sein, das in Wolfsburg angeblich vier Millionen Euro beträgt. "Ich äußere mich nicht zu Namen", sagte Sportdirektor Jörg Schmadtke der "Bild"-Zeitung, die von einem Treffen zwischen den Kölner Verantwortlichen und Helmes-Berater Gerd vom Bruch berichtete.

Der gebürtige Kölner Helmes spielte bereits von 1997 bis 2000 und von 2005 bis 2008 für den FC. 2007 debütierte er als Kölner Zweitliga-Spieler für die Nationalmannschaft, in der er bis heute 13 Mal eingesetzt wurde, zuletzt im August 2010.

In Wolfsburg hat er nach zahlreichen Verletzungen derzeit keine Chance auf die Rückkehr ins Bundesliga-Team, in dieser Saison kam er bisher nur in der 2. Mannschaft in der Regionalliga Nord zum Einsatz.

Hier weiterlesen: Bundesliga-Transfermarkt

Weiterlesen