Enttäuschung in Berlin und München, Aufatmen in Düsseldorf und Paderborn: Geheimfavorit Union Berlin hat am fünften Spieltag den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verpasst.

Die "Eisernen" kamen beim FSV Frankfurt nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Eine verschlafene erste Halbzeit kostete Union den erhofften Dreier am Bornheimer Hang.

Vor 4436 Zuschauern hatte der Australier Mathew Leckie (41.) die Hessen in Führung gebracht. Der Ausgleichstreffer gelang bei strömenden Regen dem Kroaten Damir Kreilach zwölf Minuten nach Wiederbeginn.

1860 München nutzte die Chance aber nicht und verlor mit 0:1 (0:0) beim SC Paderborn, der seinen ersten Saisonsieg feierte.

Vor 7411 Zuschauern erzielte für Paderborn Jens Wemmer (71.) das Tor des Tages. Für die "Löwen" bleiben die Gastgeber damit ein echter Angstgegner, denn der letzte Erfolg der Münchner in Paderborn ist bereits sieben Jahre her.

Bei einem Sieg hätte die Mannschaft von Trainer Alexander Schmidt bis auf einen Zähler an Spitzenreiter SpVgg. Greuther Fürth heranrücken können.

Im Duell der westdeutschen Ex-Bundesligisten setzte sich Absteiger Fortuna Düsseldorf nach zuvor drei Niederlagen gegen den VfL Bochum mit 1:0 (1: 0) durch.

Mann des Tages war in Düsseldorf Stefan Reisinger.

Der Torjäger setzte in der siebten Minute einen Foulelfmeter an den Pfosten, doch wenige Sekunden später erzielte er nach glänzender Vorarbeit von Lewan Kenia den einzigen Treffer.

37.233 Zuschauer sahen eine abwechslungsreiche Partie, in der sich auch die Gäste mehrere Einschussmöglichkeiten erarbeiteten.

Weiterlesen