Der Fall Danny da Costa hat Gerald Asamoah tief berührt.

"Jetzt reden wir darüber, in zwei Wochen ist wieder alles vergessen! Dann geht der Alltag wieder los. Wir müssen jetzt die Kinder erreichen, unsere Zukunft, und ihnen sagen, dass so etwas niemals passieren darf", sagte der Ex-Nationalspieler.

Danny da Costa, dunkelhäutiger deutscher U21-Nationalspieler, war während des Zweitliga-Spiels seines FC Ingolstadt am Sonntag bei 1860 München (0:1) rassistisch beleidigt worden.

Sein Mitspieler Ralph Gunesch machte den Fall via Facebook öffentlich.

"Der Fall hat mich schockiert, natürlich, es schockiert mich immer. Wir haben das Jahr 2013, und wenn wir jetzt immer noch darüber reden müssen, ist das ein Schock. Das ist unglaublich. Da geht es auch gar nicht nur um Fußball", sagte Asamoah.

"Wenn man sich entschieden hat, in einem Land zu leben, gehört man dazu, egal, mit welcher Hautfarbe. Deshalb tut das auch mir sehr, sehr weh."

Er werde selbst immer Rassismus anprangern - aus eigener leidvoller Erfahrung: "Ich habe drei Kinder, die sollen nie das erleben, was ich erleben musste und muss."

Weiterlesen