Vor dem Spiel zwischen Düsseldorf und 1860 München hat Fortuna-Coach Mike Büskens vorm Gegner gewarnt.

"1860 wird eine harte Nuss, die es zu knacken gilt", erklärte der 45-Jährige im Interview gegenüber SPORT1.fm.

"Sie haben eine hervorragend besetzte Truppe, besonders in der Offensive. Das wird kein Selbstläufer, wir müssen wieder viel investieren", erklärte der Ex-Fürther Büskens weiter.

Dabei spielen auch die Düsseldorfer Anhänger eine wichtige Rolle: "Die Unterstützung der Fans war immer da, sogar bei der Pokal-Niederlage gegen Wiedenbrück. Nur so kann es bei der Fortuna funktionieren. Wir dürfen keinen Graben zwischen dem Team und den Fans entstehen lassen."

Bezüglich der Ziele der Düsseldorfer stapelt der Trainer tief: "Wir wollen uns als Team entwickeln und in den nächsten zwei Jahren die Voraussetzungen für einen Aufstieg schaffen", doch Büskens ortet eine Aufbruchstimmung: "Der Standort Düsseldorf hat Blut geleckt, was Bundesliga-Fußball angeht." Bislang holte die Fortuna vier Punkte aus zwei Spielen in der 2. Liga (1:0 gegen Cottbus, 1:1 in Köln).

Finanziell könne man aber nicht mit den Konkurrenten aus Köln und Kaiserslautern mithalten: "Wir sind nicht in der Lage mal eben einen Anthony Ujah (Köln, Anm. d. R.) oder einen Olivier Occean (Kaiserslautern, Anm. d. R.) zu verpflichten."

Weiterlesen