Nach dem erneuten Rückschlag platzte Rudi Bommer der Kragen: Mit einer Wutrede in bester Giovanni-Trapattoni-Manier machte sich der Trainer des Zweitligisten Energie Cottbus seiner Enttäuschung Luft und sparte nach dem 1:1 (0:1) gegen den Tabellenletzten Jahn Regensburg nicht mit Kritik an seinen Spielern.

"Ich bin stocksauer, insbesondere über die erste Halbzeit. Vielleicht hat der eine oder andere einen Höhenflug, weil wir vorher von verschiedenen Trainern gelobt worden sind", sagte der 55-Jährige verärgert: "Einige vergessen, die Grundtugenden eines Fußballspiels aufzunehmen: Laufbereitschaft und Zweikämpfe. Vielleicht muss der Wind da drüben etwas rauer werden."

Die sportliche Krise mit acht Spielen ohne Sieg und der Absturz von der Spitzengruppe der Liga ins graue Mittelfeld haben auch bei Bommer deutliche Spuren hinterlassen. Tabellenplatz neun ist der triste Alltag in der Lausitz.

Es ist die schlechteste Platzierung der laufenden Saison, in der die Cottbuser zeitweise sogar auf einem Aufstiegsplatz standen. Das letzte Erfolgserlebnis liegt drei Monate zurück. Ausgerechnet gegen den Tabellenführer Eintracht Braunschweig gab es im vergangenen November den letzten Sieg.

"Das war grottenschlecht, wahrscheinlich das Schlechteste, was wir jemals gespielt haben", sagte Mittelfeldspieler Marc-Andre Kruska nach dem ernüchternden Auftritt gegen das Schlusslicht aus Regensburg, das durch Carlinhos in der 17. Minute in Führung gegangen war.

Erst nach einer zumindest kleinen Leistungssteigerung nach der Pause gelang Michael Schulze (65.) nach 509 Minuten wieder ein Cottbuser Treffer. Julian Börner sah zudem noch kurz vor Schluss die Rote Karte.

Zudem verschlechtert in der Lausitz auch die Personalsituation die Laune. In den vergangenen Wochen gaben erst Mittelfeldspieler Daniel Adlung und dann Torhüter Thorsten Kirschbaum ihren Abschied zum Saisonende bekannt. Angeblich auch wegen fehlender sportlicher Perspektiven.

Nach Informationen der Lausitzer Rundschau soll Kirschbaum mit großer Wahrscheinlichkeit zum Bundesligisten Fortuna Düsseldorf wechseln. Zudem soll es auch Angebote vom VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen geben. "Es ist noch nichts unterschrieben. Deswegen kann ich nichts sagen", sagte Kirschbaum.

Weiterlesen