Sven-Göran Eriksson hat Spekulationen über ein Engagement als Trainer bei 1860 München zurückgewiesen.

"Ich kann die Diskussionen verstehen. Aber es sollte keine Diskussionen geben. Ich bin hier als Berater und morgen fliege ich wieder nach Schweden. Wenn sie so spielen, brauchen sie keinen neuen Trainer", sagte der Schwede bei "Sky" in der Halbzeitpause der Begegnung gegen den SC Paderborn am Dienstagabend.

Das Spiel gegen die Ostwestfalen ist die dritte Begegnung der Löwen in Folge, die sich der ehemalige Trainer der englischen Nationalmannschaft im Stadion anschaut.

Er sei mit Gesellschafter Hasan Ismaik befreundet und auf dessen Einladung vor Ort, sagte Eriksson. Irritationen, warum er noch nicht mit 1860-Präsident Dieter Schnieder gesprochen habe, verstand Eriksson nicht. Dazu gebe es keinen Anlass, denn: "Ich wurde von der Familie von Hassan Ismaik eingeladen, als sein Freund und Berater."

Die Münchner hatten Trainer Reiner Maurer am 18. November beurlaubt. Als neuer Chefcoach wurde U-21-Trainer Alexander Schmidt berufen.

Weiterlesen