Eintracht Braunschweig hat das Aus im DFB-Pokal schnell verkraftet und seine Erfolgsserie in der Zweiten Liga fortgesetzt.

Der Tabellenführer besiegte drei Tage nach dem 0:2 gegen den Erstligisten SC Freiburg den SV Sandhausen mit 2:1 (1:0) und baute seinen Vorsprung vor Verfolger Hertha BSC Berlin auf sieben Punkte aus.

Matchwinner für die lange deutlich überlegenen Niedersachsen war vor 18.900 Zuschauern Domi Kumbela, der seine Saisontore Nummer drei und vier (45. und 50.) erzielte.

Braunschweig, seit nunmehr 16 Ligaspielen ungeschlagen, ist damit der Rückkehr in die Bundesliga nach 28 Jahren wieder einen Schritt nähergekommen.

Der SC Paderborn hat seinen leichten Aufwärtstrend bestätigt und den zweiten Sieg in Folge eingefahren.

Bei Aufsteiger Jahn Regensburg gewann die Mannschaft von Trainer Stephan Schmidt mit 2:0 (1:0), blieb damit zum vierten Mal nacheinander unbesiegt und kletterte vorerst auf den sechsten Platz.

Für Regensburg war es bereits die vierte Niederlage in Serie, der Jahn steht weiter im Tabellenkeller.

Hertha BSC hat dagegen den Anschluss an die Tabellenspitze vorerst verloren.

Die Berliner kamen zum Auftakt des zwölften Spieltags zu Hause gegen den FC Ingolstadt nicht über ein 0:0 hinaus. Obwohl die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay im zehnten Spiel nacheinander ungeschlagen blieb, beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Eintracht Braunschweig (2:1 gegen SV Sandhausen) nun bereits sieben Zähler.

Ingolstadt punktete auch im sechsten Auswärtsspiel und bleibt als Tabellenfünfter auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen.

Weiterlesen