Der kriselnde Zweitligist FC St. Pauli hat auf der Suche nach einem Nachfolger des entlassenen Trainers Andre Schubert einen Rückschlag hinnehmen müssen.

Marco Kurz, als heißester Kandidat gehandelt, wird nicht beim Kiezklub anheuern.

"Es stimmt, es hat eine Kontaktaufnahme gegeben", sagte der 43-Jährige dem Express: "Das Interesse ehrt mich. Aber ich habe mich nach reiflicher Überlegung entschieden abzusagen."

Kurz war Anfang des Jahres beim späteren Erstliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern entlassen worden.

Schubert, der im Sommer 2011 vom SC Paderborn als Nachfolger von Holger Stanislawski ans Millerntor gewechselt war, wurde am Mittwoch wegen der anhaltenden sportlichen Talfahrt entlassen.

Auf die Partie in Regensburg (0:3) wurde die Mannschaft von den bisherigen Co-Trainern Thomas Meggle und Timo Schultz sowie Torwarttrainer Mathias Hain vorbereitet. Da das Trio noch nicht im Besitz der notwendigen Lizenz ist, muss Sportdirketor Rachid Azzouzi innerhalb von 14 Tagen einen Nachfolger für Schubert präsentieren.

Weiterlesen