Abwehrspieler Maik Franz von Hertha BSC ist am Mittwoch erfolgreich an der rechten Schulter operiert worden. Knapp eineinhalb Stunden dauerte der Eingriff in der Atos-Klinik in München.

Nach der Gelenklippen- und knöchernen Pfannenverletzung wird der 31-Jährige noch bis zum Wochenende im Krankenhaus bleiben müssen.

In frühestens drei Monaten kann der Herthaner wieder ins Training einsteigen. Die Hinrunde ist für den ehemaligen Frankfurter damit beendet.

Franz hatte sich im Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:1) am Samstag bei einem Zweikampf mit Stürmer Mohamadou Idrissou an der Schulter verletzt. Zuvor hatte er schon die Rückrunde der vergangenen Saison wegen eines Kreuzbandrisses verpasst.

Weiterlesen