Der 1. FC Köln hat seine schwarze Serie in der Zweiten Liga beendet.

Zum Auftakt des 7. Spieltages setzte sich die Mannschaft von Trainer Holger Stanislawski mit 2:1 (0:0) gegen das Überraschungsteam FSV Frankfurt durch.

Damit feierten die Kölner saisonübergreifend den ersten Liga-Sieg seit dem 10. März (1:0 gegen Hertha BSC Berlin). Erstmals erzielte der FC durch Tobias Strobl (46.) und Adil Chihi (82.) in dieser Spielzeit Treffer aus dem Spiel heraus und kletterte vorerst auf einen Nichtabstiegsplatz.

Die Frankfurter kamen durch John Verhoek (90.) nur noch zum Anschlusstreffer, bleiben nach ihrer ersten Saisonniederlage aber weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz.

Energie Cottbus bleibt unterdessen auch nach dem siebten Saisonspiel ungeschlagen und hat den vorläufigen Sprung an die Tabellenspitze geschafft.

Die Lausitzer gewannen 2:1 (0:0) gegen den SC Paderborn und zogen mit 17 Punkten vorübergehend an Eintracht Braunschweig vorbei. Die Niedersachsen können am Mittwoch (17.30 Uhr) gegen den MSV Duisburg die Tabellenführung zurückerobern.

Nicolas Farina (67.) und Marco Stiepermann (80.) trafen für Cottbus. Für Paderborn reichte es nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich durch Philipp Hofmann (74.).

Der FC St. Pauli kommt hingegen weiter nicht in die Gänge.

Nach 13 Heimspielen ohne Niederlage in Folge unterlag die Mannschaft von Trainer Andre Schubert dem Aufsteiger VfR Aalen 0:1 (0:1) und steckt mit nur einem Sieg aus sieben Partien in der unteren Tabellenhälfte fest.

Benjamin Hübner (45.+1) traf für das Überraschungsteam aus Württemberg, das durch den dritten Auswärtserfolg Tuchfühlung zu den oberen Regionen aufnahm.

Jahn Regensburg feierte derweil seinen zweiten Saisonsieg.

Im Duell der Aufsteiger beim SV Sandhausen am siebten Spieltag gewann das Team von Oscar Corrochano 2:1 (1:1) und beendete damit seine Negativserie von vier Niederlagen in Folge. Sandhausen wartet nun seit vier Spielen auf einen Sieg und steht ebenso wie Regensburg mit sechs Punkten im unteren Tabellen-Mittelfeld.

Sandhausens Marco Pischorn (36.) und Jim-Patrick Müller trafen (45.+1) zunächst per Kopf, Julian Wießmeier (90.) sorgte für die Entscheidung.

Weiterlesen