Franco Foda wird der neue Trainer beim 1. FC Kaiserslautern. Nach SPORT1-Informationen haben sich die Lauterer mit dem Coach geeinigt.

Nach einem finalen Gespräch mit FCK-Boss Stefan Kuntz soll Foda dann am Mittwoch beim FCK um 11 Uhr als Nachfolger von Krassimir Balakov vorgestellt werden.

Die bestätigte Foda bei SPORT1 und verkündete vorab: "Ich freue mich auf die Herausforderung FCK."

Der 46-Jährige wird seinen Co-Trainer Thomas Kristl mitbringen, mit dem er schon bei Sturm Graz erfolgreich zusammenarbeitete.

Dort war er in 15 Jahren Spieler, Jugendtrainer, Co-Trainer und Chefcoach, bevor er im April diesen Jahres entlassen wurde.

Jetzt soll der 46-Jährige nach dem bitteren Abstieg die Mission Wiederaufstieg bei den "Roten Teufeln" leiten.

Foda hatte auch ein Angebot von Austria Wien. Die Österreicher rechneten sich bis zum Schluss Chancen auf ein Engagement Fodas aus, doch der hatte zuletzt noch im SPORT1-Gespräch betont, dass Deutschland sein Ziel sei.

Wie SPORT1 aus Fodas Umfeld erfuhr, sagte der gebürtige Mainzer der Austria am Montagabend um Mitternacht ab. Da hatte er sich längst für den FCK entschieden, den er immer noch als "Herzensangelegenheit" bezeichnet.

Balakow war am vergangenen Freitag entlassen worden.

Der 46-jährige Bulgare brachte nach Ansicht des FCK-Vorstandsvorsitzenden Stefan Kuntz mit sieben Niederlagen in acht Spielen wohl eine zu große Hypothek für den Kampf um den direkten Wiederaufstieg mit.

Balakow hatte das Amt am 22. März als Nachfolger von Marco Kurz angetreten, allerdings nicht die erhoffte sportliche Wende herbeigeführt. Kaiserslautern stieg als Tabellenletzter zum dritten Mal nach 1996 und 2006 aus der Bundesliga ab.

Weiterlesen