Fortuna Düsseldorf hat nach dem Einspruch von Hertha BSC gegen die Wertung des skandalösen Relegationsspiels zur Bundesliga (2:2) die für Samstag geplante Aufstiegsfeier in der Esprit-Arena abgesagt. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt.

"Die Gründe hierfür liegen in organisatorischen und dabei vor allem in zeitlichen Abläufen begründet. Aus Sicherheitsgründen war bereits von dem traditionellen Plan, eine Feier auf dem Marktplatz vor dem Rathaus im Herzen der Landeshauptstadt abzuhalten, Abstand genommen worden", hieß es vonseiten der Fortuna.

Die Planungen gehen nun in Richtung August, wenn an einem Wochenende eine Aufstiegsfeier in Kombination mit einer Saisoneröffnung über zwei Tage erfolgen soll. "Hierbei befindet sich die Fortuna noch in Gesprächen, um ein Top-Testspiel gegen einen renommierten Gegner anzubieten", teilte der Klub mit.

Anhänger der Fortuna hatten am Dienstagabend vor dem Ablauf der Nachspielzeit den Platz gestürmt. Nach einer 20-minütigen Unterbrechung setzte Schiedsrichter Wolfgang Stark das Spiel noch einmal für rund zwei Minuten fort. Bereits am Freitag (13.30 Uhr) wird vor dem DFB-Sportgericht über den Berliner Protest verhandelt.

Ungeachtet des Einspruchs der Hertha hat die Mannschaft der Fortuna bis auf Weiteres trainingsfrei.

Weiterlesen