Energie Cottbus ist an einer Verpflichtung von Christian Beeck als Sportdirektor interessiert.

Es gab bereits erste Verhandlungen. "Beide Seiten haben Interesse signalisiert", sagte Beeck der "Lausitzer Rundschau".

Wie der 40-Jährige betonte, wolle er nur wieder bei einem Verein arbeiten, mit dem er sich vollauf identifizieren könne. "Bei Energie ist das absolut der Fall", sagte Beeck.

Der Ex-Profi stand von 1999 bis 2005 als Spieler bei Cottbus unter Vertrag und war dort zeitweise Kapitän. Die 2. Liga kennt er wie seine Westentasche. Bis 2011 war er Manager bei Union Berlin, ehe er dort beurlaubt wurde. Sein Vertrag bei den "Eisernen" läuft noch bis Ende Juni.

Energie-Trainer Rudi Bommer würde die Arbeitsteilung mit einem Sportdirektor begrüßen.

"Manager und Trainer - das habe ich über zwei Jahre in Duisburg gemacht. Irgendwann bist du verbrannt. Ein Manager wäre eine Erleichterung. Wichtig für mich ist, dass die Kompetenzen klar abgesteckt sind", sagte Bommer der "Bild".

Weiterlesen