Markus Kauczinski ist seit März 2012 Trainer beim KSC © getty

Karlsruhe beendet gegen Fortuna Düsseldorf Oliver Recks Siegesserie, muss den Traum von der Bundesliga aber trotzdem abhaken.

Karlsruhe - Die Aufstiegsträume des Karlsruher SC sind endgültig geplatzt.

Die Badener kamen am vorletzten Spieltag der Zweiten Liga nicht über ein 2:2 (1:2) gegen Fortuna Düsseldorf hinaus.

Daran änderte auch der Doppelpack von Rouwen Hennings, der in der 22. und in der 68. Minute (Foulelfmeter) traf, nichts.

Ein Sieg hätte dem KSC allerdings auch nicht gereicht, weil der Tabellendritte Greuther Fürth mit 6:0 bei Energie Cottbus gewann (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Erwin Hoffer (18) und Adam Bodzek (45.) erzielten die Tore für die Gäste, die unter Interimstrainer Oliver Reck ihren fünften Sieg in Folge verpassten.

Kauczinski zieht positives Fazit

"Die Freude ist groß, dass uns den fünften Platz keiner mehr nehmen kann. Wir wollten heute die tolle Saison als Aufsteiger erfolgreich zuendebringen. Man hat gemerkt, dass wir gewinnen und uns so für die tolle Unterstützung bedanken wollten", fasste KSC-Coach Markus Kauczinski zusammen: "Unter dem Strich ist das Ergebnis gerecht. Es war eine tolle Atmosphäre."

Kauczinskis Pendant Reck betonte: "Es macht viel Spaß, mit den Jungs zu arbeiten. Wir haben uns leider nicht ganz belohnt, aber nehmen den Punkt gerne mit. Die letzten Spiele waren toll. Weiter so."

Ausgeglichene Partie im Wildpark

Die 21.907 Zuschauer im Wildparkstadion sahen in der ersten halben Stunde eine weitgehend ausgeglichene Partie.

Folgerichtig glich Henning die Führung durch das achte Saisontor des Österreichers Hoffer rasch aus.

Das zweite Tor für die Fortuna durch Bodzek kurz vor der Pause fiel etwas überraschend.

Hoffer verpasst Vorentscheidung

Nach dem Seitenwechsel vergab Hoffer die Chance zur Vorentscheidung (58.). Insgesamt war es auch im zweiten Durchgang eine Partie auf Augenhöhe.

Der KSC hatte mehr Spielanteile, Düsseldorf lauerte auf Konter. Hennings nutzte die Chance vom Punkt.

Weiterlesen